Archive for Oktober 2012

Eisiger Vorgeschmack auf den Winter

Schneefall am Wochenende bis in die Niederungen und auch heute am frühen Morgen war die Luft wieder ganz schön kalt: Ende Oktober, pünktlich zum Ende der Sommerzeit, erleben wir einen ersten eisigen Vorgeschmack auf den Winter.

Während wir es uns zu Hause gemütlich machen, beginnt für die Igel die Suche nach einem geeigneten Winterquartier. Garten- und Häuslesbesitzer sind daher jetzt ganz besonders gefragt. Denn Schutz vor der eisigen Kälte finden die Tiere in dichtem Gestrüpp, unter Laubhaufen oder unter Totholz. Diese „wilden Ecken“ im Garten können zusätzlich beispielsweise mit Tannenreisig abgedeckt werden. Mit einfachen Mitteln helfen Sie so dem Igel über den Winter …im Gegenzug haben Sie im kommenden Frühjahr einen Verbündeten im Kampf gegen die Schnecken!

Advertisements

Saisonfinale der Akademie-Natur-Info-Center

Der Aktionstag „Natur beobachten, verstehen und schützen – Heimische Vogelwelt im Winter entdecken“, der am kommenden Sonntag (28.10.) im Blühenden Barock in Ludwigsburg veranstaltet wird, markiert das Finale der diesjährigen Saison der Akademie-Natur-Info-Center. Von 11.00 bis 17.00 Uhr wird über die Winterfütterung von Vögeln informiert; Kinder können unter fachkundiger Anleitung Futterhäuschen bauen.

Danken möchten wir allen Besuchern, die für eine hervorragende Resonanz und eine tolle Saison gesorgt haben: Herzlichen Dank für die zahlreichen Besuche und die interessanten Gespräche, die wir mit Ihnen führen durften. Schon jetzt freuen wir uns darauf, Ihnen im kommenden Jahr wieder ein attraktives Programm und viele spannende Anlässe für Besuche in den Akademie-Natur-Info-Centern bieten zu dürfen!

Aktionstag „Heimische Vogelwelt entdecken“

Die Tage werden kürzer, die Nächte werden länger …die kalte Jahreszeit nähert sich mit grossen Schritten. Zeit, an die Winterfütterung der Vögel zu denken. Eisige Nächte und schneebedeckte Böden werden für die Tiere zur Herausforderung, ein „Zufutter“ können Vögel ganz gut gebrauchen. Im Rahmen des Aktionstags „Natur beobachten, verstehen und schützen – Heimische Vogelwelt im Winter entdecken“ können Kinder unter der fachkundigen Anleitung von Erich Ludwig Futterhäuser für Vögel und Schlafquartiere für Fledermäuse bauen. Ausserdem informiert der NABU Ludwigsburg über Winterfütterungen für Vögel.

Der Aktionstag wird am Sonntag, den 28. Oktober von 11.00 bis 17.00 Uhr im Akademie-Natur-Info-Center im Blühenden Barock in Ludwigsburg veranstaltet. Das Akademie-Natur-Info-Center befindet sich im Kräutergarten. Auf Ihren Besuch freuen wir uns!

Amphibienwanderung im Herbst

Amphibien wie Frösche, Salamander, Unken, Kröten und Molche sind derzeit auf der Suche nach Winterquartieren, die weitgehend gleichbleibende Temperaturen und Luftfeuchte bieten. Nur dann überstehen die Tiere die Winterruhe unbeschadet. Meist in der Nacht, weil dann die Luftfeuchtigkeit höher ist als am Tag und die Tiere nicht austrocknen, sind die Amphibien unterwegs.

Auf der Suche nach einem passenden Winterversteck lauern auf die Tiere eine ganze Reihe von Gefahren. Nicht abgedeckte Gullys entlang der Straßen und Lichtschächte am Haus gefährden die Tiere. Sie fallen dort hinein und verhungern, vertrocknen oder erfrieren, weil sie ohne menschliche Hilfe nicht mehr herauskommen. Auch Straßen sind für Amphibien eine Gefahr. Die Tiere werden von zu schnell fahrenden Autos überfahren oder von Scheinwerfern geblendet und verharren daraufhin auf dem Asphalt in der Todesfalle. Kröten etwa wandern sehr langsam und sind dadurch besonders gefährdet. Um eine Straße normaler Breite zu überqueren, braucht eine behäbige Erdkröte schon mal mehr als eine Viertelstunde.

Einen Beitrag zum Schutz der Tiere können Garten- und Hausbesitzer, aber auch Autofahrer leisten:
Garten- und Hausbesitzer können Gullys und Lichtschächte mit feinmaschigen Netzen abdecken, damit die Tiere nicht hineinfallen können. Zuvor sollte kontrolliert werden, ob sich nicht schon Amphibien in Gullys und Schächten befinden. Falls ja, sollten Sie den Tieren vorsichtig heraushelfen. Autofahrer können den Fuß vom Gas nehmen: Auf den Straßen ist langsames Fahren der beste Artenschutz!

Sonntagstipp: Aktionstag im Blühenden Barock

Am kommenden Sonntag, den 21. Oktober, können Sie sich bei Ernährungswissenschaftlerin Katrin Stingel Tipps aus erster Hand rund um eine gesunde, ausgewogene Ernährung holen: Beim Aktionstag „Nachhaltig und gesund – Ernährung leicht gemacht“ im Akademie-Natur-Info-Center im Blühenden Barock in Ludwigsburg. Um 11.00 Uhr geht‘s los!

Sonntag, 21.10.: Aktionstag „Gesunde Ernährung“

Wie setzt sich eine ausgewogene Ernährung zusammen? Worauf sollte man beim Kauf von verpackten Lebensmitteln achten? Im Rahmen des Aktionstags „Nachhaltig und gesund – Ernährung leicht gemacht“, der am Sonntag (21.10.) im Akademie-Natur-Info-Center im Blühenden Barock Ludwigsburg stattfindet, informiert Ernährungswissenschaftlerin Katrin Stingel, wie man beim Lebensmittel-Einkauf zum Klimaschützer wird. Darüber hinaus wird zum „Apfel-Geschmackstest“ eingeladen und Kinder dürfen einen Erntekalender gestalten.

Das Akademie-Natur-Info-Center finden Sie im Kräutergarten des Blühenden Barocks; veranstaltet wird die Aktion von 11.00 bis 17.00 Uhr. Auf Ihren Besuch freuen wir uns!

Obstkiste

Vogel des Jahres 2013

Zum „Vogel des Jahres 2013“ wurde die Bekassine gekürt. Bekassine… noch nie gehört? Kein Wunder: Der Vogel ist europaweit sehr stark gefährdet, in Süddeutschland bekommt man die Bekassine nur noch selten zu Gesicht. Beheimatet ist der hübsche Vogel beispielsweise in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern; in Baden-Württemberg hingegen steht die Bekassine auf der Roten Liste. Seit zwei Jahrzehnten geht der Bestand drastisch zurück.

Charakteristisch ist der rund sieben Zentimeter lange Schnabel, mit dem die Bekassine in weichen Böden nach Nahrung stochert. Das Gefieder präsentiert sich in unterschiedlichen Brauntönen, durchbrochen mit markanten hellen Längsstreifen …die perfekte Tarnfärbung, um sich bei Gefahr tief an den Boden drücken und verstecken zu können. Um die Anzahl an Brutpaaren stabilisieren zu können, gilt es Feuchtwiesen und Moore zu erhalten.

Bekassine

Bekassine (Foto: Marek Szczepanek)