Archive for Juli 2014

Spotlight N! Die Umweltakademie auf der Abendveranstaltung der Nachhaltigkeitstage 2014

Nachhaltigkeitstage in Fellbach

Nachhaltigkeitstage in Fellbach

Anlässlich der diesjährigen Nachhaltigkeitstage am 11. und 12. Juli 2014 fand eine Abendveranstaltung unter dem Motto Spotlight N! im Goldbergwerk in Fellbach statt. Daran beteiligte sich auch die Umweltakademie mit einem eigenen Aktionsstand und ihrem Multiple Touch Desk „Erneuerbare Energien“. Rund 300 geladene Gäste nahmen an diesem nachhaltigen Sommerfest teil, das durch Ministerpräsident Winfried Kretschmann eröffnet und durch Rede- und Diskussionsbeiträge von Umweltminister Franz Untersteller sowie unterschiedlicher Akteure der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg komplettiert wurde. Neben realen Projekten und Ideen zur Nachhaltigkeitsstrategie konnten sich die geladenen Teilnehmer am Stand der Umweltakademie über neue Initiativen und Aktionen informieren.

Advertisements

Naturschutzminister Alexander Bonde: „Landesregierung stärkt biologische Vielfalt mit ambitionierten Zielen und mehr Geld für Naturschutz“

Tagung zur Naturschutzstrategie Baden-Württemberg: Neue Strategien zum Schutz der Biodiversität

„Die biologische Vielfalt ist die existenzielle Grundlage für die Tier- und Pflanzenwelt und für das menschliche Leben. Sie ist massiv bedroht: Experten schätzen, dass weltweit täglich bis zu 130 Arten aussterben. Wegen dieser alarmierenden Situation hat die Landesregierung mit der Naturschutzstrategie einen ambitionierten Maßnahmenkatalog vorgelegt, um die biologische Vielfalt in Baden-Württemberg zu sichern. Damit die fixierten Ziele realisiert werden können, haben wir den Naturschutzhaushalt seit 2011 bereits um mehr als 60 Prozent erhöht. Bis 2016 werden wir den Naturschutz finanziell weiter stärken und damit innerhalb einer Legislaturperiode die Naturschutzgelder auf 60 Millionen Euro verdoppeln“, sagte der baden-württembergische Naturschutzminister Alexander Bonde am Mittwoch (9. Juli) auf der Tagung „Einsatz für Eisvogel, Enzian & Co.: Naturschutzstrategie Baden-Württemberg – neue Strategien für den landesweiten Schutz der Biodiversität“ im Haus der Architekten in Stuttgart.
Bundesweit einmalige Naturschutzstrategie als naturschutzpolitischer Rahmen
„Mit unserer bundesweit einmaligen Naturschutzstrategie haben wir den lange vernachlässigten Naturschutz ins Zentrum der Politik gerückt. Die Maßnahmen reichen von einer naturverträglichen Landnutzung und Siedlungsentwicklung über die ökologische Neuausrichtung der Flurneuordnung bis zur Entwicklung eines landesweiten Moorschutzkonzepts“, so der Minister. Bedeutender Schwerpunkt der Naturschutzstrategie seien die Großschutzgebiete im Land. „Der Nationalparkpark Schwarzwald, das Biosphärengebiet Schwäbische Alb und unsere sieben Naturparke bieten unzähligen Tier- und Pflanzenarten wertvolle Lebensräume – ebenso wie die Natura 2000-Flächen, die gesetzlich geschützten Biotope, die vielen Natur- und Landschaftsschutzgebiete sowie die Bann- und Schonwälder im Land“, sagte Bonde.

Fachtagung Naturschutzstrategie

Fachtagung Naturschutzstrategie

Naturschutz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe
De biologische Vielfalt sichere die globale wirtschaftliche Entwicklung, gebe Impulse für technische und medizinische Innovationen und garantiere eine vielfältige Lebensmittelversorgung. Daher seien Gemeinden, Verbände, Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Hochschulen und alle Bürger sowie die Politik gleichermaßen dazu aufgerufen, sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt einzusetzen. „Die Naturschutzstrategie Baden-Württemberg zeigt, dass Naturschutz eine Querschnittsaufgabe ist. In intensiven Diskussionen ist eine Strategie entstanden, die ressort- und themenübergreifend verschiedene Aktionsfelder in den Blick nimmt und den Naturschutz im Land zu einem gesamtgesellschaftlichen Thema macht“, sagte der Minister.

Die Naturschutzstrategie Baden-Württemberg
Die von der Landesregierung vergangenes Jahr verabschiedete Naturschutzstrategie Baden-Württemberg hat in erster Linie das Ziel, die biologische Vielfalt in Baden-Württemberg zu stabilisieren. Damit wird der Beitrag Baden-Württembergs formuliert, um das von der internationalen Staatengemeinschaft und der Europäischen Union definierte Ziel zu erreichen, den dramatischen Verlust der biologischen Vielfalt bis 2020 zu stoppen und eine positive Entwicklung bis 2050 einzuleiten. Derzeit schätzen Experten, dass weltweit täglich bis zu 130 Arten aussterben. Diese Aussterberate liegt um den Faktor 100 bis 1.000 über dem natürlichen Wert. Damit wird das Naturkapital, von dem wir zu einem großen Teil leben (etwa in der Land- und Forstwirtschaft), immer stärker aufgebraucht.

http://www4.um.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/1858/

Umweltakademie übergibt Ausstellung „Obstgarten“ und „GeoKoffer“

Die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg unterstützt die Bildungsarbeit der Naturparks und anderer Bildungseinrichtungen. Am vergangenen Mittwoch (02.07.2014) konnte die neue Akademieausstellung „Obstgarten“ sowie der „GeoKoffer“ an Bernhard Drixler vom Naturpark Schwäbisch Fränkischer Wald, Dietmar Gretter vom Naturpark Stromberg-Heuchelberg sowie an Rolf Jungmann vom Herrenhaus Buchenbach übergeben werden.

v.l.n.r.: Bernhard Drixler, Claus-Peter Hutter, Rolf Jungmann und Dietmar Gretter bei der Übergabe der Ausstellung „Obstgarten“ und des GeoKoffers

v.l.n.r.: Bernhard Drixler, Claus-Peter Hutter, Rolf Jungmann und Dietmar Gretter
bei der Übergabe der Ausstellung „Obstgarten“ und des GeoKoffers

Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Thema Obstwiesen und besteht aus 15 verschiedenen Roll ups, die individuell gruppiert und dekoriert werden können. Diese sind auch bei den Naturschutzzentren der öffentlichen Hand in Baden-Württemberg unter http://www.naturschutzzentren-bw.de ausleihbar. Nun sollte das Thema in die Fläche getragen werden und so für mehr Wertschätzung werben. Daher fand jetzt in den Räumen der Umweltakademie die Übergabe der Ausstellung sowie eines Geokoffers, der sich mit den Gesteinen des Landes Baden-Württemberg beschäftigt, statt.

Fortbildungsseminar: Naturwissen spannend und mit allen Sinnen vermitteln

Führungsdidaktik und Naturpädagogik in der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, 9. Juli 2014 veranstaltet die Umweltakademie Baden-Württemberg in der Casa mellifera im Ludwigsburger Hungerberg ein Fortbildungsseminar für alle, die in der Erwachsenbildung tätig sind und Naturwissen zielgruppengerecht und spannend weitergeben möchten. Das Seminar wendet sich an alle, die mit Erwachsenen in der Natur unterwegs sind oder/und Vorträge, Exkursionen usw. veranstalten. Die Schwerpunkte liegen auf naturpädagogischen Umsetzungskonzepten und Führungsdidaktik.
Auch im Bereich der Natur- und Landschaftsführungen wandelt sich die klassische Führung immer mehr zum Naturerlebnis. Nur wenn auch die emotionale Ebene und alle Sinne angesprochen werden, können Neugier und Interesse geweckt werden. Durch das eigene Erleben und Tun vertieft sich vermitteltes Wissen und weckt Begeisterung für das Thema und so auch die Bereitschaft zu nachhaltigem Handeln. Hier spielt auch die Authentizität der Vortragenden eine wichtige Rolle. Nur wer von seinem Tun überzeugt ist, wird auch andere mitreißen und begeistern können.
In den Seminaren gibt es konkrete Anregungen zur praktischen Umsetzung, wie Erwachsenen Naturwissen mit allen Sinnen vermittelt werden kann. Naturpädagogische Konzepte mit einem ganzheitlichen Ansatz und Methodenvielfalt zeigen neue Wege in der Führungsdidaktik auf.

Termin: Mittwoch 09. Juli 2014
Uhrzeit: 9:30 bis 17:00 Uhr
Teilnehmerbeitrag: 30.- Euro

Mehr Informationen:
Gabi Muck
Akademie für Natur- und Umweltschutz
Telefon: 0711/126-2809 und 0160/90 75 30 37
e-mail: gabi.muck@um.bwl.de