Archive for August 2014

Wo sind die bunten Schmetterlinge?

Kleine Sympathieträger weckten große Begeisterung bei den Besuchern des Akademie-Natur-Info-Centers der Umweltakademie Baden-Württemberg

Schmetterling - Foto: Vanessa Atalanta

Schmetterling – Foto: Vanessa Atalanta

Es ist ein typisches Bild, das viele aus vergangenen Kindertagen noch kennen: blütenbunte Wiesen mit zahlreichen Schmetterlingen, die in allen möglichen Farben um die Wette flatterten. Heute ist der Rückgang der Schmetterlinge aber nach Ansicht der Umweltakademie Baden-Württemberg selbst für Laien offensichtlich. Rund 80% der bei uns heimischen Schmetterlingsarten sind bedroht. Die Ursachen hierfür liegen klar auf der Hand: Die Zerstörung der Lebensräume und die Verwendung von Umweltgiften (Dünger, Insektizide) gehören zu den wichtigsten. Vor allem der Wegfall der Futterpflanzen spielt eine erhebliche Rolle. In Parks und Gärten ersetzen immer mehr exotische Pflanzen unsere heimischen Gewächse. Dies führt zu einer Dezimierung der Fraßpflanzen für Raupen und Nektarquellen für Falter.
Damit jeder Einzelne konkret zum Schutz der Schmetterlinge beitragen kann, fand am vergangenen Sonntag (24. August 2014) im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma ein ganz besonderer Aktionstag statt.

Aktionstag Schmetterling

Aktionstag Schmetterling

Viele neugierige Nachwuchsforscher waren am Aktionstag unterwegs. Mit Binokularen machten sie sich ans Werk und untersuchten die verschiedenen Stadien, die durchlaufen werden, bis endlich ein wunderschöner Schmetterling entsteht. Als besonderes Highlight konnten die kleinen Besucher sich handwerklich für den Schutz der heimischen Schmetterlinge ins Zeug legen, indem sie ihnen Häuser bauen konnten. Damit kann man nicht nur den Faltern etwas Gutes tun, sondern lockt gleich die anmutigen Flieger an und kann sich an Naturbeobachtungen direkt vor der Haustüre erfreuen. Wer einen eigenen Garten besitzt, konnte sich beim Aktionstag über Möglichkeiten informieren, wie dieser „schmetterlingsfreundlich“ gestaltet werden kann. Blühende Sträucher wie der Sommerflieder oder andere Futterpflanzen wie Lavendel und Thymian fördern die Schmetterlingsvielfalt. Damit leistet jeder Einzelne einen wichtigen Beitrag zum
Erhalt der Umwelt und der Biodiversität.

Besucher beim Aktionstag Schmetterling

Besucher beim Aktionstag Schmetterling

„Unsere heimischen Falter sind wichtig für das ökologische Gleichgewicht“, sagte Jessica Daul von der Umweltakademie. „Sie dienen als Bestäuber für Blumen und als Nahrungsquelle für andere Tiere wie etwa Vögel. Wer Schmetterlinge schützt, trägt somit zur Bewahrung unserer Natur bei.“
Martin Schröter vom Streuobstmobilteam des Kreisjugendrings (KJR) Rems-Murr e.V.berichtete an diesem Aktionstag von seiner ehrenamtlichen Arbeit als Transekt-Zähler. Um Veränderungen in der Natur zu dokumentieren, werden z.B. tagaktive Schmetterlinge
an einem bestimmten Standort immer wieder gezählt und bestimmt. Schmetterlinge eignen sich aufgrund ihrer vielfältigen und spezifischen Habitatbindung sowie der vielfach sehr engen Bindung an nur wenige Pflanzenarten in der Natur als so genannte Zeigerarten bzw. Bioindikatoren für Umweltbelastungen.

Der nächste Aktionstag im Akademie-Natur-Info Center findet am Freitag, 5. September und Samstag, 6. September 2014 zum Thema „Gefährdete Arten: Heimische Eulen“ von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr statt.

Mehr Informationen:
Kerstin Heemann
Akademie für Natur- und Umweltschutz
Telefon: 0711/126-2810
E-mail: Kerstin.Heemann@um.bwl.de
Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma:
Dipl.-Biol. Barbara Kagerer, B.Sc. agr. Jessica Daul
Telefon: 0172/1004786 (nur während der Öffnungszeiten)

Advertisements

SAVE THE DATE: Umweltbildungssymposium „Wildpark, Tierpark, Zoo: außerschulische Lernorte zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ in Kooperation mit dem Deutschen Wildgehegeverband e.V.

Jedes Jahr besuchen rund 70 Millionen Menschen Zoos, Tierparke, Wildparke und ähnliche Einrichtungen in Deutschland. Die meisten Betreiber stellen sich der Verpflichtung einer nachhaltigen Bildungsarbeit und bieten ein vielfältiges Angebot. Standards und Qualitätskriterien zur entsprechenden Umsetzung geben eine Orientierungshilfe; andererseits gibt es immer auch Kritik, in wie weit bestimmte Arten „zur Schau gestellt“ werden sollen. Das Symposium bietet den Akteuren aus Wildparks, zoologischen Gärten, Tierparks und Falknereien ein Forum des Ideen- und Erfahrungsaustausches zur Diskussion unterschiedlicher Standpunkte, stellt innovative Projekte und Initiativen vor und zeigt Perspektiven für eine erfolgreiche Bildungsarbeit der Zukunft auf. Ziel ist es, konkrete Anstöße für eine zukunftsorientierte Nachhaltigkeitsbildung zu geben und Akteure zu vernetzen.

Schwerpunkte:
– Anforderungen an die Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung in Tiergärten
– Anforderungen an die Tierhaltung in Tiergärten unter didaktischen Gesichtspunkten
– Breiter Erfahrungsaustausch

Termin: 23. / 24. Oktober 2014
Ort: Deutschordensmuseum, Schloss 16, 97980 Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis)
Programm: Ein detailliertes Programm mit Ablauf finden Sie in Kürze auf diesem Blog

Nähere Informationen:
Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg
Frau Anna Piemontese
Dillmannstr. 3
70193 Stuttgart
Telefon: 0711/126-2821
E-Mail: anna.piemontese@um.bwl.de

Bunte Sommer-Gaukler als Sympathieträger für mehr Artenvielfalt in Stadt und Land

Aktionstag über Schmetterlinge der Umweltakademie Baden-Württemberg am Sonntag, 24. August 2014 im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma

Schmetterling - Foto: Vanessa Atalanta

Schmetterling – Foto: Vanessa Atalanta

Am Sonntag, 24. August 2014 findet ein spannender Aktionstag zum Thema „Schmetterlinge“ im Akademie-Natur-Info-Center der Umweltakademie in der Wilhelma statt. Dabei können die Besucher in die faszinierende Welt der bunten Falter eintauchen. Ziel der Akademie ist es, die Menschen wieder näher an die Natur heranzuführen und sie für unsere Umwelt, die Lebewesen und deren Ansprüche zu sensibilisieren. In diesem Sinne informiert das Streuobstmobilteam des Kreisjungendrings (KJR) Rems-Murr e.V. mit Martin Schröter, warum Schmetterlinge auf intakte Blumenwiesen angewiesen sind und welche Dienste sie in der Natur erbringen. Außerdem können alle neugierigen Nachwuchsforscher diese wunderbaren Insekten genauer unter die Lupe nehmen. Unter anderem berichtet Martin Schröter von seiner ehrenamtlichen Arbeit als Bestands-Zähler der bedrohten Schmetterlinge. Der BUND Kreisverband Stuttgart sucht weiterhin Helfer zum Zählen. Gegen einen geringen Unkostenbeitrag können Sie am Aktionstag Schmetterlingshäuser selber zusammenbauen oder sich gute Tipps zum eigenen „Tagfalter-Monitoring“ holen.
Die Aktion findet von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr statt.

Die Aktionstage des Akademie-Natur-Info-Centers werden im ehemaligen Ausstellungsraum der Nutztierausstellung (Schaubauernhof) der Wilhelma durchgeführt. Der Besuch im Akademie-Natur-Info-Center und die Teilnahme an den Aktionen sind im Eintrittspreis der Wilhelma enthalten.

Mehr Informationen:
Kerstin Heemann
Akademie für Natur- und Umweltschutz
Telefon: 0711/126-2810
E-mail: Kerstin.Heemann@um.bwl.de
Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma:
Dipl.-Biol. Barbara Kagerer, B.Sc. agr. Jessica Daul
Telefon: 0172/1004786 (nur während der Öffnungszeiten)

Dem Herbst auf der Spur in Wald und Flur – Waldwissen ganz praktisch

Im Rahmen des Programms „Nachhaltigkeit lernen – Kinder gestalten Zukunft“, das die Baden-Württemberg Stiftung in Kooperation mit der Heidehof-Stiftung ins Leben gerufen hat, konzipiert die Umweltakademie Baden-Württemberg verschiedene Seminare und Workshops rund um das Thema Nachhaltigkeit. Ziel des Projekts ist es, Kinder und Jugendliche für die ökologische Nachhaltigkeit zu sensibilisieren.

Einladungsflyer Workshop-Listhof Reutlingen
Thema: Dem Herbst auf der Spur in Wald und Flur – Waldwissen ganz praktisch
Veranstaltungsdatum: Mittwoch 15. Oktober 2014 von 9.00- 17.00 Uhr.
Ort: Umweltbildungszentrum Listhof, Reutlingen
Seminargebühr: entfällt
Kreis der Teilnehmer: Mitarbeiter der Projektträger des Programms „Nachhaltigkeit lernen – Kinder gestalten Zukunft“ von der Baden-Württemberg Stiftung in Kooperation mit der Heidehof Stiftung sowie alle Vertreter von Bildungseinrichtungen
Anmeldungen: per E-Mail an sabine.ratzel@web.de (Seminar Nr. 115 RAZ)
Akademie für Natur-und Umweltschutz Baden-Württemberg
Dillmannstrasse 3
70193 Stuttgart
Mail: sabine.ratzel@web.de

Sonne, Wasser, Wind und Biomasse: Kindern die erneuerbaren Energien vermitteln

Im Rahmen des Programms „Nachhaltigkeit lernen – Kinder gestalten Zukunft“, das die Baden-Württemberg Stiftung in Kooperation mit der Heidehof-Stiftung ins Leben gerufen hat, konzipiert die Umweltakademie Baden-Württemberg verschiedene Seminare und Workshops rund um das Thema Nachhaltigkeit. Ziel des Projekts ist es, Kinder und Jugendliche für die ökologische Nachhaltigkeit zu sensibilisieren.

Einladungsflyer Workshop-Erneuerbare Energien

Thema: Sonne, Wasser, Wind und Biomasse – Erneuerbare Energien Kinder vermitteln
Veranstaltungsdatum: Donnerstag, 25. September 2014 von 9.00- 17.00 Uhr.
Ort: Akademie-Natur-Info-Zentrum Naturlabor Stuttgart (Forschungsröhre) am Wartberg
Seminargebühr: entfällt
Kreis der Teilnehmer: Mitarbeiter der Projektträger des Programms „Nachhaltigkeit lernen – Kinder gestalten Zukunft“ von der Baden-Württemberg Stiftung in Kooperation mit der Heidehof Stiftung sowie alle Vertreter von Bildungseinrichtungen
Anmeldungen: per E-Mail an sabine.ratzel@web.de (Seminar Nr. 114 RAZ)
Akademie für Natur-und Umweltschutz Baden-Württemberg
Dillmannstrasse 3
70193 Stuttgart
Mail: sabine.ratzel@web.de

Ökologie exemplarisch: Igel im Garten

Igelaktionstag im Akademie-Natur-Info-Center der Umweltakademie faszinierte Jung und Alt

Nicht nur große, exotische Tiere faszinieren Zoobesucher, auch kleine heimische Tiere wie Igel können zu einem unvergesslichen Erlebnis für Jung und Alt werden. Das wurde bei einem Aktionstag am vergangenen Sonntag (17. August 2014) im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma offensichtlich. 820 Besucher hatten dort am Igel-Aktionstag teilgenommen. „Igel sind bei vielen Menschen sehr beliebt, auch Dank ihres niedlichen Aussehens“, stellte Jessica Daul von der Umweltakademie Baden-Württemberg fest. „Ein guter Anknüpfungspunkt, um die Besucher für ihren Schutz zu sensibilisieren.“ Wer sich in seinem Garten frühzeitig um die Aussaat oder die Pflanzung von Gemüsesorten gekümmert hat, kann sich derzeit über die Ernte von etwa Tomaten, Gurken oder Zucchini freuen. Hält sich dazu noch ein Igel im eigenen Garten auf, ist dies ein absoluter Glücksfall, denn Schnecken oder Raupen, die für manchen Gartenbesitzer zur lästigen Plage werden können, hat er „zum Fressen gern“.
Doch nicht jeder hat einen Garten und kann regelmäßig Igel beobachten. So staunten vor allem die Kinder nicht schlecht, als sie an diesem besonderen Aktionstag einen lebenden Igel, den die Igelexperten der Igelfreunde Stuttgart und Umgebung e.V. extra für diesen Tag mitgebracht hatten, beobachten und sogar streicheln durften. Ein solches Erlebnis prägt sich nachhaltig ein: Die Besucher des Akademie-Natur-Info-Centers konnten den Igel und seine Welt regelrecht „begreifen“. Die Igelexperten zeigten via Fütterung live, was die kleinen Sympathieträger so fressen. Außerdem durften die Besucher durch einen vorsichtigen Fühltest ausprobieren, wieso Igel-Stacheln vor den meisten Fressfeinden schützen.

Kleiner Besucher beim Igel-Aktionstag - Foto: Jessica Daul

Kleiner Besucher beim Igel-Aktionstag – Foto: Jessica Daul

Beim Überqueren von Straßen wirkt sich das angeborene Abwehrverhalten, sich zusammenzurollen, allerdings als nachteilig aus: Die Gefahr des Überfahrens wird durch die abwartende Haltung noch erhöht. Der gesetzliche Schutz allein – Igel werden als gefährdet eingestuft und sind nach dem Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützt – reicht nicht aus. Der Schutz des Lebensraums und seiner Vernetzung, konkret Querungshilfen über Straßen, der Verzicht auf Pestizide in der Landwirtschaft, der Erhalt von Hecken und naturnahen Wäldern, würde die Gefährdung allerdings entschärfen. Die Igelexperten informierten die Besucher an diesem Aktionstag darüber hinaus über zahlreiche Praxistipps, was etwa zu tun ist, wenn man einen kranken, verletzten oder verwaisten Igel findet und wie man selbst etwas zu ihrem Schutz beitragen kann. Ganz wichtig sei, dass Igel keine Milch vertragen, gegen ein Schälchen Wasser sei dagegen nichts einzuwenden. „Helfen kann man auch, indem man in seinem eigenen Garten Kompost-, Laub oder Reisighaufen anlegt“, so die Experten. Hiermit sei dann einerseits den Tieren geholfen, andererseits ermögliche dies dem Menschen einzigartige Naturbeobachtungen im eigenen Garten.

Igel-Aktionstag - Foto: Jessica Daul

Igel-Aktionstag – Foto: Jessica Daul

Der nächste Aktionstag im Akademie-Natur-Info Center findet am Sonntag, 24. August 2014 zum Thema „Bioindikatoren: Abenteuer „Tagfalter-Monitoring“ von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr statt.

Mehr Informationen:
Kerstin Heemann, Akademie für Natur- und Umweltschutz
Telefon: 0711/126-2810
Mail: Kerstin.Heemann@um.bwl.de
Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma:
Dipl.-Biol. Barbara Kagerer, B.Sc. agr. Jessica Daul
Telefon: 0172/1004786 (nur während der Öffnungszeiten)

Aktuelle Übersicht der Akademie-Veranstaltungen im Zeitraum Oktober bis Dezember 2014

Der Sommer ist fast vorüber, nun stehen uns der Herbst und Winter bevor. Genau die richtige Gelegenheit also, um sich in Ruhe unser aktuelles Veranstaltungsprogramm anzuschauen und sich vielleicht für das ein oder andere Seminar oder einen Workshop anzumelden.

Hier erhalten Sie detaillierte Informationen zu allen Veranstaltungen:
www.umweltakademie.baden-wuerttemberg.de

Für alle Veranstaltungen sind Anmeldungen möglich unter Angabe der jeweiligen Seminar-Nummer bei der

Akademie für Natur- und Umweltschutz
beim Ministerium für Umwelt, Klima
und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Postfach 10 34 39
70029 Stuttgart
Tel.: 0711/ 126 2807
Fax: 0711/ 126 2893
Mail: umweltakademie@um.bwl.de