Archive for Dezember 2014

Das Jahres-Ende naht

Liebe Freunde der Umweltakademie Baden-Württemberg, liebe Leser unseres Blog! Schnee hat sich über die Landschaft gelegt, die Natur hält ihren Winterschlaf – das Jahr 2014 neigt sich unaufhaltsam seinem Ende zu.

Es ist die Zeit „zwischen den Jahren“ – Zeit, sich Gedanken zu machen; Zeit, um sich auszuruhen; Zeit, um Kraft und Energie für neue Ideen und Projekte zu sammeln.

Auch der Blog der Umweltakademie macht ein kleines Winterpäuschen. Spätestens zu Beginn des neuen Jahres 2015 lesen und hören wir uns wieder. Bis dahin wünschen wir Ihnen eine tolle und erholsame Zeit mit viel Ruhe und Muße für Dinge, zu denen man im Lauf eines Jahres vielleicht nicht immer kommt.

Passen Sie auf sich auf! Bis bald, Ihr BLOG der Umweltakademie

Advertisements

Unser Tipp zum 2. Feiertag: Spaziergang im Schwäbischen Wald

Die Weihnachtsfeiertage sind eine wunderbare Gelegenheit, um einmal wieder mit der ganzen Familie zusammenzukommen. Nutzen Sie doch den heutigen Feiertag und machen Sie nach dem Mittagessen einen Ausflug an den Ebnisee im Schwäbischen Wald! Im Bannwald Wieslaufschlucht rund um den See kann man wunderbar neue Energie tanken, den Kopf „durchlüften“, gute Gespräche führen und sich ganz nebenbei etwas bewegen und das Weihnachtsmenu verdauen. Frische Luft und die Natur sind das beste Mittel, um die Müdigkeit zu vertreiben und doch gemeinsam etwas mit der Familie zu unternehmen.

Foto: Peter Hill/Pixelio

Foto: Peter Hill/Pixelio

Mehr Infos unter www.schwaebischerwald.com

Die Umweltakademie Baden-Württemberg wünscht Ihnen einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag!

Unser Tipp zum 1. Feiertag: Ausflug zum Bärenpark

Foto: Ruth Rudolph/Pixelio

Foto: Ruth Rudolph/Pixelio

Zugegeben: Der Winter ist nicht gerade die optimale Zeit, um Bären einen Besuch abzustatten – immerhin sind die Braunpelze Winterschläfer und derzeit nicht die aktivsten Tiere. Weil hier aber auch Wölfe leben und man diese hautnah beobachten kann, lohnt sich ein Besuch im Alternativen Wolf- und Bärenpark Bad Rippoldsau-Schapbach im Schwarzwald. Hier finden seit dem Jahr 2010 oftmals misshandelte Bären und Wölfe aus Privatbesitz oder Zirkussen eine neue Heimat und können hier ein artgerechtes Leben führen. Zudem erfährt man hier einiges über Natur- und Artenschutz, mit Führungen und speziellen Veranstaltungen versuchen die Macher, die Akzeptanz für diese Tiere zu schaffen.  Der Park sieht sich nicht als Zoo, sondern als Einrichtung, die den Besuchern die Beobachtung der derzeit neun Bären und drei Wölfen und ihrer natürlichen Verhaltensweisen ermöglicht. Für Kinder gibt es eine Spiellandschaft aus Naturmaterialien.

Der Park ist täglich – auch während der Weihnachtsfeiertage – von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Mehr Infos unter www.baer.de

Die Umweltakademie Baden-Württemberg wünscht Ihnen einen schönen 1. Weihnachtsfeiertag!

Gedanken zum Heiligabend

Weihnachten ist nicht nur eine besinnliche Zeit, in der wir
über die Geschichte nachdenken, sondern auch über all
die Menschen, die uns besonders nahe standen, oder
von denen wir etwas lernen konnten.
An Weihnachten einfach mal all jenen Danke zu sagen, die
uns begleitet und unterstützt haben, ist ein besonderes
Weihnachtsgeschenk.
(Monika Minder)

Foto: Hiero/Pixelio

Foto: Hiero/Pixelio

Liebe Freunde, Förderer, Partner und Kollegen der Umweltakademie Baden-Württemberg! Auch wir möchten an dieser Stelle und an diesem Tag einmal DANKE sagen; DANKE, dass Sie uns auch im vergangenen Jahr wieder begleitet haben, indem Sie uns auf dem Blog oder unsere Veranstaltungen besucht haben; DANKE, dass Sie sich für unsere Themen und Belange interessieren; DANKE, dass Sie unsere Arbeit in welcher Art auch immer unterstützt haben; DANKE, dass Sie den Gedanken der Umweltakademie weitertragen. Und DANKE, dass Sie sich überhaupt für Umwelt- und Naturschutz interessieren und/oder engagieren – das ist heute leider in vielen Teilen der Gesellschaft keine Selbstverständlichkeit mehr.

Die Umweltakademie Baden-Württemberg wünscht Ihnen ein geruhsames, friedvolles und segensreiches Weihnachtsfest.

Augen haben

Nicht auf Lichter und Lampen kommt es an,

und es liegt nicht an Mond und Sonne,

sondern dass wir Augen haben,

die Gottes Herrlichkeit sehen können. (Selma Lagerlöf)

Gottes Herrlichkeit sehen zu können, das bedeutet auch: die Einzigartigkeit der Natur zu entdecken und zu erkennen.  Ihre Faszination, ihre Vielfalt, ihre Geheimnisse, ihre Schönheit zu sehen und auch einmal wieder staunen zu lernen.

Foto: Rosel Eckstein/Pixelio

Foto: Rosel Eckstein/Pixelio

Auch wenn morgen Heiligabend ist und Sie sicher noch einiges zu erledigen und zu tun haben: Nehmen Sie sich doch heute noch eine Stunde Zeit, machen Sie einen Spaziergang an der kalten Winterluft, halten Sie inne – und tanken Sie Kraft und Energie in der Natur.

Unser Tipp zum Wochenende: Ausflug zum Naturschutzgebiet Taubergießen

Seit dem Öffnen des ersten Adventskalender-Türchens hat für viele Menschen die schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit begonnen. Die Familie rückt näher zusammen, man sitzt um den Tisch und isst gemeinsam selbstgebackene Plätzchen. Aber: Man hetzt oftmals auch von Geschäft zu Geschäft, um schnell noch die letzten Geschenke zu besorgen. Die Stadt ist voller Menschen, die Straßen sind voller Paketzusteller, die Herzen sind voller Stress.

Ist aber diese Vorweihnachtszeit nicht genau der richtige Zeitpunkt, um sich einmal wieder aufeinander zu besinnen und Zeit miteinander zu verbringen? Einfach mal nicht viel zu „machen“, sondern einfach nur gemeinsam hinaus in die Natur zu gehen und Flora und Fauna bei ihrem Winter-Nickerchen zuzuschauen?

Foto: Karin Jung/Pixelio

Foto: Karin Jung/Pixelio

Dafür haben wir das Richtige für Sie: Packen Sie Ihre Liebsten ein und machen Sie mit ihnen einen Ausflug ins Naturschutzgebiet Taubergießen im Ortenaukreis. Das Gebiet zwischen Vogesen und Schwarzwald ist mit einer Fläche von 1682 Hektar eines der größten Naturschutzgebiete Baden-Württembergs und wird als eines der letzten Paradiese in Deutschland bezeichnet. Hier haben sich Pflanzen und Tiere zu einer einzigartigen Einheit gefunden und vermitteln den Besuchern das ganze Jahr hinweg ein wunderbares Natur- und Landschaftserlebnis. Unser spezieller Tipp: Auf dem sechs Kilometer langen Kormoranweg kann man gerade im Winter eine große Zahl von Wasservögeln beobachten.

Mehr Informationen unter: www.taubergiessen.com

Gedanken zum 4. Advent

Die erste Kerze brennt für Stille,
für Ruhe und Gemütlichkeit,
für Herzlichkeit und für den Willen,
zu leben in Behaglichkeit.

Die zweite Kerze brennt für Hoffnung,
für die Kraft und für den Glauben,
für Vernunft und für die Achtung
und für die weißen Friedenstauben.

Die dritte Kerze brennt für Anstand,
für Respekt und auch für Güte,
für Gerechtigkeit und für Verstand
und fürs eigene Gemüte.

Die vierte Kerze brennt für Liebe,
für das Wichtigste auf dieser Welt,
es gäbe nichts, das uns noch bliebe,
wär‘ nicht sie an Nummer Eins gestellt. (Horst Rehmann)

Foto: Touchingpics.com/Pixelio

Foto: Touchingpics.com/Pixelio

Die Umweltakademie Baden-Württemberg wünscht Ihnen einen wunderbaren und geruhsamen 4. Advent!