Archive for August 2015

Stachelige Besucher beim Aktionstag am 30. August

Unser europäischer Igel ist ein immer seltener gewordener Gast in der stadtnahen Natur. Im Herbst werden viele junge und magere Igel gefunden, die durch die intensive Landwirtschaft nicht ausreichend Futter finden. Der Verein der Igelfreunde Stuttgart und Umgebung e. V. kümmert sich um kranke, verletzte oder verwaiste Igel. Beim Aktionstag „Geheimnisse der Natur entdecken: Igel im Garten“ der Umweltakademie Baden-Württemberg am Sonntag, den 30. August 2015 im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma wird auch ein lebendiger Igel dabei sein. Erfahren Sie, wie Sie mit einem gefundenen Igel richtig umgehen und worauf man achten sollte. Darf man Igel anfassen, was fressen sie – und wie spitz sind seine Stacheln wirklich? Die Antworten auf all solche Fragen gibt es am Aktionstag zwischen 11.00 Uhr und 16.30 Uhr.

IMAG1576

Das Akademie-Natur-Info-Center befindet sich auf dem Gelände des Schaubauernhofs in der Wilhelma. Die Ausstellung „Expedition heimische Natur“ kann ganzjährig während der regulären Wilhelma-Öffnungszeiten besucht werden. Die Teilnahme an den Aktionen ist im Eintrittspreis der Wilhelma enthalten.

Advertisements

Das Detailprogramm zum Obstwiesenkongress ist da!

Wie können das Image und die Wertschätzung für unsere Obstwiesen verbessert werden? Wie gelingt es, Obstwiesen vor Verbuschung und Verfall zu bewahren? Wie können junge Familien zu den Grundstücken finden, und welche technischen Neuerungen zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Obstwiesen und zur Verarbeitung bzw. Verwertung der Früchte gibt es?

Ziel des Obstwiesen-Kongresses „Die neue LandLust: Neue Chancen – alte Obstwiesen“ am Samstag, 31. Oktober 2015 ist es, diese Fragen zu beantworten und aufzuzeigen, wie die Pflege des alten Kultur- und Naturgutes wieder attraktiv und modern gemacht werden kann. Durch die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch sollen die Kräfte zugunsten der Obstwiesen gebündelt werden.

Wann: Samstag, 31. Oktober 2015, 9.30 – 17.00 Uhr

Wo: Bildungszentrum Schönblick, Willy-Schenk-Str. 9, 73527 Schwäbisch Gmünd

Wer: Vertreter von Streuobstinitiativen, Kommunen, Umwelt-, Naturschutz- und Heimatverbänden, Fachberater, Bauern- und Landfrauenverbänden, BANU zertifizierte Natur- und Landschaftsführer sowie alle Interessierten

Tagungsgebühr (incl. Mittagessen und Tagungsgetränke): 20 Euro

Detailprogramm Obstwiesenkongress

Informationen und Anmeldung bei der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg, Telefon 0711/126-2810, Telefax 0711/126-2893 und www.umweltakademie.baden-wuerttemberg.de

Aktionstage am 15./16.8.: heimische Eulen zum Greifen nah

Schleiereule

Schleiereule

Um die lautlosen Jäger der Nacht ranken sich viele Mythen. Doch viele unserer heimischen Eulenarten sind durch die Zerstörung ihres Lebensraumes gefährdet. Der Eulenexperte Herbert Keil von der Forschungsgemeinschaft Eulen e. V. (FOGE) informiert an den Aktionstagen der Umweltakademie Baden-Württemberg am Samstag, 15. und Sonntag, 16. August 2015 im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma über das Leben, die Nahrungsgewohnheiten, die Bedrohung und den Schutz der Tiere. Anhand von Präparaten erfahren die Besucher außerdem, warum Eulen lautlos fliegen können und welches Tier für die schaurigen Momente in Krimis sorgt. Eulen speien unverdauliche Reste ihrer Beutetiere in Form von Gewöllen aus. Somit darf für die Besucher die Möglichkeit, einen Blick in den „Spei“-seplan zu werfen, nicht fehlen. Gewölle-Untersuchungen mit dem Binokular wecken an diesen beiden Aktionstagen sicher den Forschergeist von Groß und Klein!

Die Aktion findet von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr statt. Das Akademie-Natur-Info-Center befindet sich auf dem Gelände des Schaubauernhofs in der Wilhelma. Die Ausstellung „Expedition heimische Natur“ kann ganzjährig während der regulären Wilhelma-Öffnungszeiten besucht werden.

Fledermaus-Aktionstag war ein voller Erfolg

Wie schnell Fledermäuse die Herzen der Kinder und auch einiger Erwachsenen erobern, zeigte sich vergangenen Sonntag (09. August 2015) im Akademie-Natur-Info-Center der Umweltakademie Baden-Württemberg in der Stuttgarter Wilhelma. „Sieht man die Faszination in den Gesichtern unserer Besucher, versteht man gleich, warum Fledermäuse sich zu Sympathieträgern entwickelt haben“, sagte Jessica Daul von der Umweltakademie. Die Fledermausexperten der Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz Baden-Württemberg (AGF) hatten nicht nur zahlreiche Fragen zu beantworten, sondern konnten auch mit Plakaten, Ersatzquartieren und technischen Geräten aufwarten, um den Besuchern die Biologie der Fledermäuse und ihre ökologische Bedeutung anschaulich und teils auch spielerisch nahe zu bringen. Ein besonderes Augenmerkt des Aktionstages lag darauf, was jeder einzelne zum Schutz dieser einzigartigen, aber bedrohten Wildtiere tun kann. „Fledermäuse sind wichtig für das Gleichgewicht unseres Ökosystems, weil sie fast die einzigen nachtaktiven Insektenjäger im Luftraum sind“ erklärten die Fledermausexperten. Heute sind allerdings alle heimischen Fledermausarten gefährdet und stehen unter EU-rechtlichem Schutz. „Doch der Schutz fängt mit dem Wissen der ökologischen Zusammenhänge an“, so Jessica Daul. „Nur wer die Bedürfnisse der zu schützenden Art kennt, kann diese auch erhalten oder neu schaffen.“

Der nächste Aktionstag im Akademie-Natur-Info Center findet am 15. und 16. August 2015 zum Thema „Aufmerksamkeit fördern, Biodiversität erhalten: Heimische Eulen“ von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr statt. Die Ausstellung im Akademie-Natur-Info-Center ist ab 8.15 Uhr geöffnet. Die Schließzeiten richten sich nach denen der Wilhelma.

Aktionstag am Sonntag: die Welt der Fledermäuse

Fledermäuse sind die einzigen aktiv fliegenden Säugetiere der Erde. Rund 20 verschiedene Arten sind bei uns heimisch, aber zunehmend gefährdet. Durch Renovierungen, Fassadenversiegelung und Abriss gehen geeignete Schlafplätze in Dachstühlen, Kirchtürmen, alten Bäumen und Kellern verloren. Wer schon immer mehr über diese faszinierenden „Navigatoren der Nacht“ wissen wollte, der ist beim nächsten Aktionstag der Umweltakademie Baden-Württemberg am Sonntag, 9. August 2015 im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma genau richtig. Die Fledermausexperten der Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz Baden-Württemberg e. V. (AGF) beantworten Ihnen an diesem Tag Fragen rund um die faszinierenden Lebens und Überlebensstrategien der bei uns heimischen Fledermäuse. Kinder können zum Thema „Fledermäuse“ basteln oder malen.

Foto: Martin Paliocha

Foto: Martin Paliocha

Die Aktion findet von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr statt. Das Akademie-Natur-Info-Center befindet sich auf dem Gelände des Schaubauernhofs in der Wilhelma. Die Ausstellung „Expedition heimische Natur“ kann ganzjährig während der regulären Wilhelma-Öffnungszeiten besucht werden.
Die Teilnahme an den Aktionen ist im Eintrittspreis der Wilhelma enthalten.

SAVE THE DATE: Obstwiesenkongress „Die neue LandLust: Neue Chancen – alte Obstwiesen“ am 31. Oktober 2015

Wie können das Image und die Wertschätzung für unsere Obstwiesen verbessert werden? Wie gelingt es, Obstwiesen vor Verbuschung und Verfall zu bewahren? Wie können junge Familien zu den Grundstücken finden, und welche technischen Neuerungen zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Obstwiesen und zur Verarbeitung bzw. Verwertung der Früchte gibt es?

Ziel des Kongresses am Samstag, 31. Oktober 2015 ist es, diese Fragen zu beantworten und aufzuzeigen, wie die Pflege des alten Kultur- und Naturgutes wieder attraktiv und modern gemacht werden kann. Durch die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch sollen die Kräfte zugunsten der Obstwiesen gebündelt werden.

Wann: Samstag, 31. Oktober 2015, 9.30 – 17.00 Uhr

Wo: Bildungszentrum Schönblick, Willy-Schenk-Str. 9, 73527 Schwäbisch Gmünd

Tagungsgebühr (incl. Mittagessen und Tagungsgetränke): 20 Euro

Informationen und Anmeldung bei der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg, Telefon 0711/126-2810, Telefax 0711/126-2893 und www.umweltakademie.baden-wuerttemberg.de

Unsere Lieblinge des Monats: Zugvögel

Foto: Jewgenia Stasiok /Pixelio

Foto: Jewgenia Stasiok /Pixelio

Während für Schüler, Lehrer und Eltern endlich die langersehnte Sommerferienzeit beginnt, ist in der Natur schon heimlich der Herbst eingekehrt. Still und von vielen unbemerkt setzt eines der faszinierendsten Naturphänomene ein: die Tierwanderung zwischen den Kontinenten. „Bereits Anfang August werden die ersten Zugvögel in ihr bis zu 10.000 Kilometer entferntes, afrikanisches Winterquartier aufbrechen“, berichtet Claus-Peter Hutter, Leiter der Umweltakademie Baden-Württemberg. So machen sich die ersten Langstreckenzieher wie Mauersegler und Kuckuck ab der ersten Augustwoche auf die lange Reise. Mauersegler und Kuckuck gehören zu den Zugvogelarten, die artbedingt nur zu einem „Brut-Kurzurlaub“ in Mitteleuropa verweilen. Anfang September  werden ihnen Mehl- und Rauchschwalben folgen. „Damit beginnt eine der faszinierendsten Tierwanderungen zwischen den Kontinenten, bei der die heimischen Zugvögel zeigen, dass Natur keine Grenzen kennt“, so Hutter. Schwarzmilan, der Pirol oder der Gelbspötter begeben sich zunächst in den Mittelmeerraum. Dort nutzen sie vor allem die ausgedehnten Deltas der in das Meer mündenden Flüsse als willkommene Rastplätze. Die Umweltakademie ruft daher Urlauber auf, die strengen Schutzbestimmungen dieser Flusssysteme besonders zu achten. Diese ökologisch bedeutsamen Lebensräume würden von den Zugvögeln als „ökologische Tankstellen“ genutzt. Also Augen auf beim Sommerurlaub: So mancher Urlauber könnte in südlichen Gefilden den Zugvögeln seiner Heimat begegnen!