Archive for September 2015

Die neue LandLust: alte Obstwiesen, neue Chancen

Wer kennt sie nicht, die typischen Obstwiesen Baden-Württembergs mit ihrer schier unüberschaubaren Anzahl an Äpfel-, Birnen-, Kirschen-, Zwetschgen- und Walnussbäumen? Sie sind es, die das Land der Dichter und Denker im Frühjahr und Herbst wahlweise in ein märchenhaftes Blütenmeer oder ein üppiges Obstparadies verwandeln. Doch die Erhaltung jener Wiesen ist aufwändig, und ihre Erhaltung und fachgerechte Pflege gerät zunehmend in eine Schieflage. Wir brauchen daher für das Thema „Obstwiesen“ mehr denn je einen Imagewandel: Obstwiesenpflege als „Kult“ und „Fitness“ statt über „zu viel Arbeit“ und „bringt ja doch nichts“ zu lamentieren. Nur so können die seit Generationen weiter vererbten „Stückle“ positiv aufgewertet und die kostbaren Landschaftsräume geschützt werden.

Die Umweltakademie Baden-Württemberg setzt sich seit vielen Jahren für den Schutz der heimischen Obstwiesen und insbesondere die Fortbildung der Obstwiesenbesitzer ein. Mit vielfältigen Aktionen und anspruchsvollen Kongressen, durch außergewöhnliche Ausstellungen und starke Allianzen ist es gelungen, unterschiedlichste Partner anzusprechen und so gemeinsam mit dem Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft (LOGL) ein nachhaltiges Interesse am Thema „Obstwiesenlandschaft“ zu wecken.

Beim Obstwiesen-Kongress “Die neue LandLust: Neue Chancen – alte Obstwiesen” am Samstag, 31. Oktober 2015 in Schwäbisch Gmünd geht es darum, Aktuelles, Neues und Bewährtes aus der Praxis vorzustellen. Ziel des Kongresses ist es, viele Fragen zu beantworten und aufzuzeigen, wie die Pflege des alten Kultur- und Naturgutes wieder attraktiv und modern gemacht werden kann. Durch die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch sollen die Kräfte zugunsten der Obstwiesen gebündelt werden.

Gabentisch Obstwiese  Foto: Hutter

Gabentisch Obstwiese Foto: Hutter

Wann: Samstag, 31. Oktober 2015, 9.30 – 17.00 Uhr

Wo: Bildungszentrum Schönblick, Willy-Schenk-Str. 9, 73527 Schwäbisch Gmünd

Wer: Vertreter von Streuobstinitiativen, Kommunen, Umwelt-, Naturschutz- und Heimatverbänden, Fachberater, Bauern- und Landfrauenverbänden, BANU zertifizierte Natur- und Landschaftsführer sowie alle Interessierten

Tagungsgebühr (incl. Mittagessen und Tagungsgetränke): 20 Euro

Informationen und Anmeldung bei der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg, Telefon 0711/126-2810, Telefax 0711/126-2893 und www.umweltakademie.baden-wuerttemberg.de

Detailprogramm Obstwiesenkongress

Advertisements

Aktionstag am Sonntag: Kräuter aus dem eigenen Garten

Viele Wild- und Gartenkräuter dienen zahlreichen Insekten als Nektarquelle. Darüber hinaus stecken in ihnen oft Heilkräfte, oder sie eignen sich wegen ihres besonderen Aromas als natürliches und schmackhaftes Würzmittel. Beim Aktionstag an diesem Sonntag, den 27. September 2015 dreht sich zwischen 11 und 16.30 Uhr im Akademie-Natur-Info-Center in der Stuttgarter Wilhelma alles um das Thema Kräuter. Lernen Sie verschiedene Kräuter und deren Verwendung unter der Anleitung einer Kräuterpädagogin kennen. Als besonderes Highlight dieses Aktionstages können Kinder und Erwachsene ihr individuelles Kräutersalz aus getrockneten Kräutern zusammenstellen. Ein Geschmackserlebnis für zu Hause!

Salbei im Kräutergarten

Salbei im Kräutergarten

Das Akademie-Natur-Info-Center befindet sich auf dem Gelände des Schaubauernhofs in der Wilhelma. Die Ausstellung „Expedition heimische Natur“ kann ganzjährig während der regulären Wilhelma-Öffnungszeiten besucht werden. Die Teilnahme am Aktionstag ist im Eintrittspreis der Wilhelma enthalten.

Schulung für Hausmeister zu den Themen Beleuchtung, Thermografie, Lüftung

In Kooperation mit den Energieagenturen im Landkreis Tuttlingen, Schwarzwald-Baar-Kreis und Landkreis Rottweil veranstaltet die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg ein Aufbauseminar für Hausmeister und Gebäudeenergiemanager. Haupt-Aspekte sind die Themen Beleuchtung, Thermografie, Lüftung.

Wann: Mittwoch, 14. Oktober 2015, 8.30 bis ca. 16.30 Uhr

Wo: Landratsamt Donaueschingen, Humboldtstr. 11, Donaueschingen (Großer Saal im EG)

Kosten: 120,00 Euro inklusive Mittagessen

Tagesablauf Hausmeisterschulung

Anmeldeformular Hausmeisterschulung

Aktionstag an diesem Sonntag zum Thema „Leben im Wassertropfen“

Was genau beinhaltet eigentlich ein Wassertropfen? Leben Wesen darin, und wenn ja, welche? Aus wie vielen Teilchen besteht solch ein Tropfen, und was genau trägt er zum funktionierenden Ökosystem bei?

Foto: Segovax/Pixelio

Foto: Segovax/Pixelio

Beim Aktionstag zum Thema „Faszination Ökosystem: Leben im Wassertropfen“ im Akademie-Natur-Info Center in der Stuttgarter Wilhelma am Sonntag, 20. September 2015 erfahren Sie von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr alles Interessante und Faszinierende über Wassertropfen. Die Ausstellung im Akademie-Natur-Info-Center ist ab 8.15 Uhr geöffnet. Die Teilnahme am Aktionstag ist im Eintrittspreis der Wilhelma enthalten.

Honig, Bienenwachs und Imkerkleidung: mehr als 1700 Besucher beim Aktionstag

Die Biene ist eines der wichtigsten Nutztiere und für die Bestäubung von Obstblüten und anderen Kulturpflanzen unersetzlich. Am vergangenen Sonntag (6.9.) informierten sich mehr als 1700 Besucher im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma rund ums Thema Honigbienen. „Viele unserer Nutz- und Wildpflanzen wie Obstbäume und Gemüsepflanzen sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen“, erklärte Biologin und Akademiemitarbeiterin Barbara Kagerer. Die interessierten Besucher erfuhren, wie Bienen leben, welche wichtige ökologische Rolle sie einnehmen und wie Honig produziert wird. Sehr anschaulich erläuterten die Mitglieder des Imkervereins Stuttgart den Aufbau eines Bienenstocks und die Arbeitsweise eines Imkers. Die Ergebnisse, verschiedene Honigsorten, wurden von Groß und Klein gekostet und verglichen. Außerdem wartete noch ein besonderes Highlight auf die Besucher: Gerade die kleineren Gäste widmeten sich mit großer Begeisterung den Bienenwachsplatten. Diese konnten zu Kerzen gerollt und mit nach Hause genommen werden.

Wachskerzen drehen beim Bienenaktionstag der Umweltakademie

Besonders überraschend war für viele die Antwort auf die Frage nach der Honigproduktion. „Oft wird die Biene fälschlicherweise als ‚Honigsammlerin‘ bezeichnet, dabei ist sie vielmehr eine ‚Honigmacherin‘“, erläuterte Stefan Redenius vom Stuttgarter Imkerverein Stuttgart. Der Honig selbst entstehe erst durch einen Umwandlungsprozess im Bienenstock. Der gesammelte Nektar und Honigtau wird in die sogenannte Honigblase aufgenommen und mit körpereigenen Stoffen versetzt. Nach der Rückkehr in den Stock „erbricht“ die Biene den Inhalt ihrer Honigblase am Stockeingang, wo er in einer offenen Wabe zum Reifen abgelagert wird. „Eigentlich produzieren Bienen den Honig für die Ernährung ihrer Larven und als Wintervorrat“, erklärte Redenius. Kinder und auch Erwachsene staunten nicht schlecht, als sie hörten, was sie sich da eigentlich jeden Morgen aufs Brot schmieren oder mit was sie sich den Tee versüßen. Doch der einzigartige Geschmack der verschiedenen Honigsorten lässt über die eher ungewöhnliche Herstellung hinwegsehen. Wichtig ist jedoch immer der nachhaltige Umgang mit unserer Natur. „Die Haltung von Honigbienen ist in Zeiten von Monokulturen und intensiver Landwirtschaft ein aktiver Beitrag zum Erhalt des Artenreichtums in der Kulturlandschaft und zum Schutze der Umwelt“, so der Grundtenor des Akademie-Aktionstages.

Der nächste Aktionstag zum Thema „Faszination Ökosystem: Leben im Wassertropfen“ im Akademie-Natur-Info Center findet am Sonntag, 20. September 2015 von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr statt. Die Ausstellung im Akademie-Natur-Info-Center ist ab 8.15 Uhr geöffnet.

Honigbienen beim Aktionstag

Honigbienen produzieren für die Ernährung ihrer Larven und als Wintervorrat Honig, der uns unter anderem als leckerer Brotaufstrich dient. 80 Prozent der Bestäuberleistung wird auf Honigbienen zurückgeführt, den Rest erledigen Wildbienen und andere Insekten. Viele unserer Nutzpflanzen wie Obstbäume und Gemüsepflanzen sind auf diese Weise von Bienen abhängig. Zudem sind Bienen unerlässlich für den Erhalt der biologischen Vielfalt, denn auch die meisten Wildpflanzen sind auf ihre Bestäubung angewiesen. Das Thema eignet sich daher besonders gut, um auf diese Naturzusammenhänge aufmerksam zu machen und die Honigbiene vorzustellen. Bei einem Aktionstag am Sonntag, 6. September im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma entführt Stefan Redenius vom Imkerverein Stuttgart in die unglaubliche Welt der Bienen. Zudem besteht die Möglichkeit, Bienenwachs zu Kerzen zu rollen oder verschiedene Honigsorten zu probieren.

Honigbienen

Die Aktion findet von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr statt. Das Akademie-Natur-Info-Center befindet sich auf dem Gelände des Schaubauernhofs in der Wilhelma. Die Ausstellung „Expedition heimische Natur“ kann ganzjährig während der regulären Wilhelma-Öffnungszeiten besucht werden. Die Teilnahme am Aktionstag ist im Eintrittspreis der Wilhelma enthalten.

Unser Liebling des Monats: der neue Verein „Schwäbisches Mostviertel“

Streuobstwiesen gehören zu einem unserer wichtigsten Kultur- und Landschaftsgüter. Ihre Bewirtschaftung ist gesund und sorgt für eine gehörige Portion Fitness, ihr Ertrag gehört mit zum gesündesten und wunderbarsten, was wir auf den Teller und ins Glas bekommen können. Leider sind unsere Streuobstwiesen immer mehr gefährdet; die Umweltakademie Baden-Württemberg setzt sich daher seit langem für ihren Erhalt und ihre Wertschätzung ein.

Auch die Stadt Backnang sowie die Gemeinden Weissach im Tal, Allmersbach, Auenwald und Aspach setzen sich für Streuobstwiesen ein und haben daher vor kurzem den Verein „Schwäbisches Mostviertel“ gegründet. Bei einem ersten Treffen wurden die ersten Veranstaltungen festgezurrt. Als erste größere Veranstaltung soll das „Apfelfest“ am Samstag, 26. September in Backnang mit einem Mostbrunnen und einem Streuobst-Mobil stattfinden. Zudem ist für den Sonntag, 17. April eine Streuobstwiesen-Leistungsschau im Weissacher Tal geplant.

Foto: M. Großmann/Pixelio

Foto: M. Großmann/Pixelio

Die Umweltakademie Baden-Württemberg freut sich über dieses Engagement und kürt den neuen Verein hiermit zum „Liebling des Monats September“!