Posts Tagged ‘Baden-Württemberg’

NaturErlebnisTag am 4. Mai 2014: Jetzt Programme anmelden!

Auch in diesem Jahr ruft die Umweltakademie Baden-Württemberg wieder zur Beteiligung an dem deutschlandweiten NaturErlebnisTag 2014 auf. In diesem Jahr findet der NaturErlebnisTag am 4. Mai 2014 statt. Alle interessierten Natur- und Umweltverbände, Heimatorganisationen, Kommunen, Vereine, Naturparks, Naturschutzzentren, Freilichtmuseen, Biologische Stationen und sonstige Bildungsanbieter sind aufgerufen, sich am NaturErlebnisTag zu beteiligen und ihre Angebote wie etwa Wanderungen, Führungen, Exkursionen und Mitmachaktionen über die Internetseite www.lnub.de zu veröffentlichen.

Die Umweltakademie unterstützt dabei wie gewohnt durch:
• Umfassende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
• PR-Aktionen
• Pressekonferenzen/Öffentliche Auftritte
• Kostenlos verfügbare Freianzeigen

Ihre Ansprechpartnerin:
Lisa Bäuerle
Telefon: 0711 / 1262814
eMail: Lisa.Baeuerle@um.bwl.de

Motiv_Schulklasse

Advertisements

Bundesweiter NaturErlebnisTag am 4. Mai 2014

Natur_Baden-Wuerttemberg
Die NaturErlebnisWoche, in den vergangenen Jahren mehrfach und sehr erfolgreich in Baden-Württemberg veranstaltet, wird zum Exportschlager: Anknüpfend an die NaturErlebnisWochen, wird 2014 erstmals ein bundesweiter NaturErlebnisTag durchgeführt. Natur- und Umweltverbände, Heimatorganisationen, Naturparks, Naturschutzzentren, Freilichtmuseen und viele andere Institutionen stellen viele spannende Programmpunkte auf die Beine – einen ganzen Tag lang können die heimische Natur entdeckt sowie kleine und große Abenteuer erlebt werden!

SAVE THE DATE
Am besten Sie streichen sich den 4. Mai 2014 schon jetzt ganz dick im Kalender an:
NaturErlebnisTag 2014
Datum: Sonntag, 4. Mai 2014
Ort: In ganz Baden-Württemberg
Kalender: http://bw.deutscher-naturerlebnistag.de

MITMACHEN
Ob Vogelbeobachtung, Entdeckungstour oder Paddeln auf heimischen Flüssen – wer sich mit einer Aktion am NaturErlebnisTag beteiligen möchte, ist herzlich willkommen. Programmpunkte können unter http://bw.deutscher-naturerlebnistag.de angemeldet werden.

INFORMATIONEN
Bei der Umweltakademie Baden-Württemberg laufen die Fäden für alle Programme und Initiativen zusammen. Bei Fragen können Sie sich gerne an uns wenden:
Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg
Ansprechpartnerin: Lisa Bäuerle
eMail: Lisa.Baeuerle@um.bwl.de
Web: www.umweltakademie.baden-wuerttemberg.de

GeoKoffer überreicht!

Die „Erfolgsgeschichte GeoKoffer“ geht weiter: Die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg hat im Schulterschluss mit dem Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (Iste) allen Naturschutzzentren der öffentlichen Hand in Baden-Württemberg einen umfangreich bestückten „GeoKoffer“ übergeben.

Im „GeoKoffer“ findet sich alles, was es über die heimische Gesteinswelt zu erfahren gibt – angefangen vom Granit des Südschwarzwalds, über den Buntsandstein des Nordschwarzwalds und Odenwalds, den Muschelkalk des Neckartals, den Keuper des Strombergs und der schwäbisch-fränkischen Waldberge bis zu den Juraschichten der Schwäbischen Alb. Die Übergabe fand am 23.07.2013 im Akademiehaus in Stuttgart statt.

Foto: Daniela Haussmann

Foto: Daniela Haussmann

Ganz Baden-Württemberg und fast 1 Milliarde Jahre alte Erdgeschichte im neuen „GeoKoffer!

Baden-Württemberg ist ein rohstoffreiches Land; es ist reich an Sand und Kies, Kalk, Granit und Gips, die aus heimischen Lagerstätten gewonnen werden. Wichtige Rohstoffe also, die sich überall in unserem Alltag wiederfinden: Von der Zahncreme, über das morgendliche Toastbrot bis hin zum Straßen- und Häuserbau – nichts kommt ohne die heimischen Ressourcen aus. „Diese Rohstoffe sind im Alltag selbstverständlich, aber nur wenige wissen, wie sie entstanden sind und wie sie gewonnen werden“, so Umweltminister Franz Untersteller. Genau an diesem Punkt setzt das Projekt „GeoKoffer“ an.

Fast 1 Milliarde Jahre alte Erdgeschichte findet sich in der Landschaft Baden-Württembergs auf einer Ausdehnung von 280 km Länge und 210 km Breite …und alles passt in einen GeoKoffer! Entwickelt vom Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE) in Zusammenarbeit mit der Umweltakademie Baden-Württemberg enthält dieser Koffer alles, was es über die heimische Gesteinswelt zu erfahren gibt. „Mit dem Geokoffer wird die breite Vielfalt, nicht nur der Oberfläche, sondern der gesamten Süddeutschen Schichtstufenlandschaft im wahrsten Sinne des Wortes fassbar gemacht“ betonte Minister Untersteller. „Vom Granit des Südschwarzwalds, über den Buntsandstein des Nordschwarzwalds und Odenwalds, den Muschelkalk des Neckartals, den Keuper des Strombergs und der schwäbisch-fränkischen Waldberge bis zu den Juraschichten der Schwäbischen Alb liefert der Untergrund eindrucksvolle Zeugnisse der Erdgeschichte“ so Untersteller.

„Trotz noch nie dagewesener Informationsmöglichkeiten wissen Kinder, Jugendliche und auch viele Erwachsene immer weniger über Natur und ökologische Zusammenhänge“, betonte Untersteller und unterstrich, dass die Zusammenführung von geologischem Grundlagenwissen mit Erkenntnissen der Umweltvorsorge letztendlich nicht nur dem Bodenschutz sondern auch dem Grundwasser-, Erosions- und Oberflächenwasserschutz zu Gute kommen.

Am ISTE-Projekt „GeoKoffer“ habe man sich gerne als Kooperationspartner beteiligt, so Claus-Peter Hutter, Leiter der Landesumweltakademie Baden-Württemberg, da es sowohl Grundlagenkenntnisse zur Natur und Kultur vermittle, als auch zum selbst aktiv werden auffordere und vor allem Wissen ohne erhobenen Zeigefinger im Bereich geologischer Vielfalt vermittle.

Präsentiert wurde der „GeoKoffer“ im „Königshäusle“ des herzoglichen Weinbergs in Mundelsheim mitten im Steillagenweinberg und der Terrassenlandschaft aus heimischen Muschelkalksteinen. Eine überwältigende Naturkulisse, um auf dieses außergewöhnliche Projekt aufmerksam zu machen.

Herzog Michael von Württemberg, Chef des herzoglichen Weinguts sowie der Mundelsheimer Bürgermeister Holger Haist ließen es sich denn auch nicht nehmen, den Umweltminister und die Projektpartner persönlich zu begrüßen. Das Haus Württemberg bekennt sich ganz ausdrücklich zum Erhalt und zur Bewirtschaftung, der aus Muschelkalk terrassierten Weinberge an der Neckarschlaufe und leistet ebenso wie die vielen Wengerter aus Mundelsheim einen bedeutenden Beitrag zum Erhalt dieser Kulturlandschaft.

Besonders klasse: Der Industrieverband Steine und Erden verlost 10 x 1 GeoKoffer im Wert von je 700.- Euro an Schulen in Baden-Württemberg. Die Gewinnziehung findet am 9. Oktober 2013 im Rahmen der Baustofftage 2013 in Filderstadt durch Herrn Ministerialdirektor Helmfried Meinel, vom Umweltministerium und Herrn Ministerialdirektor Rolf Schumacher vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft statt. Sämtliche Schulen Baden-Württembergs können sich an der Verlosung beteiligen. Wir drücken die Daumen und wünschen viel Erfolg!

Foto (vlnr): Claus-Peter Hutter, Holger Haist, Peter Röhm, Thomas Beißwenger, Minister Franz Untersteller und Herzog Michael von Württemberg.

Foto (vlnr): Claus-Peter Hutter, Holger Haist, Peter Röhm, Thomas Beißwenger, Minister Franz Untersteller und Herzog Michael von Württemberg.

Übrigens: Der Sender L-TV Landesfernsehen hat am vergangenen Freitag in einem Beitrag den Geo-Koffer vorgestellt. Über nachfolgenden Link können Sie den TV-Bericht aufrufen: http://l-tv.de/webtvplayer/?clipnameid=4478

LTV_GeoKoffer_1

LTV_GeoKoffer_3

LTV_GeoKoffer_4

LTV_GeoKoffer_5

8. Umweltbildungskongress Baden-Württemberg

Der Umweltbildungskongress Baden-Württemberg als Forum für den Ideen- und Erfahrungsaustausch – auch in diesem Jahr wird die Veranstaltung wieder zum wichtigen Impulsgeber für die Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung. Mit einem vielseitigen Programm, das in diesem Jahr unter dem Motto „Nachhaltig mobil – Herausforderungen und Chancen für die Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung“ steht, werden innovative Projekte und Initiativen vorgestellt. Ziel ist es, konkrete Anstöße für eine zukunftsorientierte Nachhaltigkeitsbildung zu geben und die Vernetzung der Akteure zu unterstützen.

8. Umweltbildungskongress Baden-Württemberg
Ein Beitrag der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg
zum BNE-Thema des Jahres 2013
am Freitag, 21. Juni 2013
in Schwäbisch Hall
, Bausparkasse Schwäbisch Hall, Crailsheimer Strasse 52

Ausführliche Informationen stehen als PDF-Dokument bereit: Programm

Naturerlebniswoche 2013 – jetzt Programme veröffentlichen

Ob geführte Kanutour, Naturbeobachtungen oder Wanderungen auf den Spuren der heimischen Flora und Fauna: Den perfekten Rahmen, um auf Programme aufmerksam zu machen, bietet die NaturErlebnisWoche, die in diesem Jahr vom 27. April bis 5. Mai 2013 stattfindet.

Mit eigenen Aktionen, Führungen oder Veranstaltungen können Sie sich gerne an der Naturerlebniswoche beteiligen – tragen Sie Ihr Programm ganz einfach im Veranstaltungskalender ein. Alle Neuigkeiten rund um die Naturerlebniswoche sowie bereits gepostete Programme finden Sie unter http://bw.naturerlebniswoche.info.

Naturerlebniswoche Baden-Württemberg
vom 27. April bis 5. Mai 2013

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Brigitte Schindzielorz
Umweltakademie Baden-Württemberg
Brigitte.Schindzielorz@um.bwl.de

Weitere Informationen auch unter: http://www.umweltakademie.baden-wuerttemberg.de

Tagpfauenauge

Tagpfauenauge (Foto: Beentree)

Es sind die kleinen Dinge

Oftmals sind es die kleinen Dinge, die das Leben schön machen. Ein gutes Gespräch während eines Spaziergangs oder Aktivitäten draußen in der Natur – angefangen von einer Schneeschuhtour bis hin zur mehrtägigen Wanderung. Die schönsten Erlebnisse finden sich direkt vor unserer Haustüre – die sieben Naturschutzzentren in Baden-Württemberg sind hierbei der perfekte Startpunkt für Streifzüge durch herrliche Landschaften.

Informationen über die genaue Lage und Öffnungszeiten der Naturschutzzentren finden Sie unter http://www.naturschutz.landbw.de/servlet/is/69379/. Darüber hinaus können Sie sich einen aktuellen Überblick über Programme, die vor Ort angeboten werden, verschaffen: Ausstellungen, Veranstaltungen, geführte Rundgänge und so manches mehr!

Foto: © Galyna Andrushko (fotolia.com)

Foto: © Galyna Andrushko (fotolia.com)