Posts Tagged ‘Natur’

Umweltakademie zertifiziert 17 „Streuobst-Guides“

Im Rahmen einer offiziellen Feierstunde wurden jetzt im Streuobstzentrum des Landschaftsparks Wetzgau bei Schwäbisch Gmünd 17 frischgebackene Streuobst-Guides ausgezeichnet. Nach bestandener Prüfung erhielten die Teilnehmer der Qualifizierung ihr BANU-Zertifikat überreicht  und dürfen sich nun offiziell „Streuobst-Guides“ nennen. Neben Brigitte Schindzielorz von der Umweltakademie gratulierten Landrat Klaus Pavel und Oberbürgermeister Richard Arnold zur erfolgreich absolvierten Qualifizierung. Diese befähigt die Teilnehmer nun, eigene fachkundige Führungen rund um die Themen Natur – Kultur – Landschaft durchzuführen. Damit unterstützen die zertifizierten Natur- und Landschaftsführer die Umweltakademie im Bemühen gegen die zunehmende Wissenserosion.

Brigitte Schindzielorz, Umweltakademie (2.v.r),Landrat  Klaus Pavel (8. v.r.) und OB Richard Arnold (9.v.r.) bei der Zertifikatsübergabe der „Streuobst-Guides“  Foto: W.Fiedler

Brigitte Schindzielorz, Umweltakademie (2.v.r),Landrat Klaus Pavel (8. v.r.) und OB Richard Arnold (9.v.r.) bei der Zertifikatsübergabe der „Streuobst-Guides“ Foto: W.Fiedler

Advertisements

Vogel auf Futtersuche - Foto: Uschi Dreiucker/Pixelio

Vogel auf Futtersuche – Foto: Uschi Dreiucker/Pixelio

„Der gebildete Mensch macht sich die Natur zu seinem Freunde.“ (Friedrich Schiller)

Auch wenn die Wettervorhersage für heute vielleicht nicht die allerbeste ist: Machen Sie sich auf den Weg in den Wald oder aufs Feld und lassen Sie sich die frische und klare Winterluft um die Nase wehen.

Die Umweltakademie Baden-Württemberg wünscht Ihnen einen schönen Tag in freier Natur!

Ein Jahr Nationalpark: der Anfang einer Erfolgsgeschichte

Die Proteste sind verstummt, die Besucher strömen – zum ersten Geburtstag des Nationalparks Schwarzwald hatte Forstminister Alexander Bonde (Grüne) am Donnerstag, 27. November eine ganze Reihe guter Nachrichten parat. Und der Freudenstädter Landrat Michael Rückert (CDU) setzte sogar noch eine drauf: Trotz aller Proteste werde sich die Freude am Nationalpark auch in seiner Partei durchsetzen. „Man erkennt, wie wertvoll der Park ist und welch gute Arbeit dort geleistet wird“, sagte er.

Die Einrichtung des Nationalparks Schwarzwald sei der Anfang einer Erfolgsgeschichte für Mensch und Natur. „Wir haben von Anbeginn die Bestrebungen für einen Nationalpark unterstützt, weil hier im Sinne echter Nachhaltigkeit in geradezu idealer Weise Ökologie durch die Bewahrung und Weiterentwicklung naturnaher Lebensräume, Ökonomie durch die Stärkung eines hochwertigen Tourismus sowie soziale Fragen durch die Bewahrung erlebbarer Natur für kommende Generationen miteinander verknüpft werden“, betont Akademieleiter Claus-Peter Hutter.

Schwarzwald

Schwarzwald

Tatsächlich ist das große Interesse am Nationalpark laut Bonde schon jetzt an den Besucherzahlen abzulesen. Kamen 2013 etwas mehr als 12 000 Menschen zum Naturschutzzentrum Ruhestein, waren es in diesem Jahr bis Ende Oktober 22 000. Knapp 300 Touren etwa auf dem Luchspfad oder auf den Spuren von Eulen gab es im ersten Jahr. 200 Schulklassen machten Unterricht im Wald. Der Ruhestein soll bis 2018 zum Besucherzentrum ausgebaut werden. Das Land will rund 22 Millionen Euro investieren, der Architektenwettstreit läuft. Irgendwann soll der Nationalpark mit seiner einmaligen Natur und 600 bis 700 Veranstaltungen pro Jahr zwischen 200 000 und 400 000 Besucher pro Jahr anziehen.

Informationen zum Nationalpark Nordschwarzwald: 

www.pro-nationalpark-schwarzwald.de

www.mlr.baden-wuerttemberg.de

www.nationalparkschwarzwald.de

Kreative Vielfalt mit Stöcken

Im Wald gibt es kein fertiges Spielzeug. Vieles, was in der Natur vorhanden ist, kann sofort zum Spielen verwendet werden. Stöcke etwa liegen überall liegen im Wald und können so vielfältig benutzt werden und laden Kinder immer wieder zum Kämpfen ein. Mit psychomotorischen Methoden werden sie dazu ermutigt, sich im geschützten Rahmen im „Stockkampf“ zu erproben.

Kind im Wald

Kind im Wald

Die Fortbildung der Naturschule Freiburg gibt den Teilnehmern viele Impulse und Praxisideen an die Hand, um das Thema „Stöcke“ im Kindergarten und in Kindergruppen aufzugreifen und das Kinderspiel zu bereichern. Die Teilnehmenden werden handwerklich tätig und bauen verschiedene Hütten und Unterstände. Selbstgeschnitzte Fabelwesen führen zum Träumen und Geschichten-Erfinden und laden zum Lauschen verschiedener Baum-Mythen ein. Der Bezug zu den Bildungs- und Entwicklungsfeldern „Sinne“ und „Körper“ wird hergestellt.
Die Fortbildung richtet sich an alle, die mit Kindern in der Natur tätig sind.

Wann: Samstag, 11.Oktober 2014, 10.00 bis 18.00 Uhr (inkl. 1 Std. Mittagspause)
Wo: Wald in Freiburg-Littenweiler, Treffpunkt: Parkplatz St. Barbara
Teilnehmer: 8 bis 20 Personen
Bitte mitbringen: Wettertaugliche, warme Kleidung, festes Schuhwerk, Sitzunterlage, Schnitzmesser, Vesper und Getränk
Kosten: 95 Euro
Leitung: Andrea Kenk, Erzieherin, Psychomotorikerin
Mehr Informationen und Anmeldung: Sabine Bammert, info@naturschule-freiburg.de

Neue Akademie-Dauerausstellung „Expedition heimische Natur“

…..ab 14.August 2014 im Akademie-Natur-Info-Center in der „Wilhelma“
 
Noch wird gehämmert und gesägt –  aber am Donnerstag, den 14.08.2014 ist es endlich soweit. Dann können Wilhelma-Besucher die neuartige Ausstellung „Expedition heimische Natur“ im neuen Akademie-Natur-Info-Center beim Schaubauernhof im zoologisch-botanischen Garten „Wilhelma“ bestaunen und erleben. Der Beitrag der Umweltakademie ist als Dauerausstellung konzipiert, sodass Besucher der Wilhelma die ganze Saison lang auf „Expedition“ gehen können, um in unsere heimische Natur einzutauchen. Die Entdeckungsreise startet exemplarisch am Beispiel „Hecke“ und „Feldgehölze“ und entführt Ausstellungsbesucher in eine unbekannte, heimische Natur.
Der Besuch der Ausstellung und des Akademie-Natur-Info-Center sind im Eintrittspreis der Wilhelma enthalten.

Expedition-Natur_1

NaturErlebnisTag am 4. Mai 2014: Jetzt Programme anmelden!

Auch in diesem Jahr ruft die Umweltakademie Baden-Württemberg wieder zur Beteiligung an dem deutschlandweiten NaturErlebnisTag 2014 auf. In diesem Jahr findet der NaturErlebnisTag am 4. Mai 2014 statt. Alle interessierten Natur- und Umweltverbände, Heimatorganisationen, Kommunen, Vereine, Naturparks, Naturschutzzentren, Freilichtmuseen, Biologische Stationen und sonstige Bildungsanbieter sind aufgerufen, sich am NaturErlebnisTag zu beteiligen und ihre Angebote wie etwa Wanderungen, Führungen, Exkursionen und Mitmachaktionen über die Internetseite www.lnub.de zu veröffentlichen.

Die Umweltakademie unterstützt dabei wie gewohnt durch:
• Umfassende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
• PR-Aktionen
• Pressekonferenzen/Öffentliche Auftritte
• Kostenlos verfügbare Freianzeigen

Ihre Ansprechpartnerin:
Lisa Bäuerle
Telefon: 0711 / 1262814
eMail: Lisa.Baeuerle@um.bwl.de

Motiv_Schulklasse

Jahresprogramm 2014 der Umweltakademie jetzt kostenlos erhältlich

Die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg setzt sich auch 2014 wieder gemeinsam mit ihren Partnern für eine breite Umweltbildung ein und hat hierzu das aktuelle Jahresprogramm herausgegeben. Es enthält kompakt und nach Themenbereichen sortiert eine Übersicht aller Veranstaltungen, Fortbildungen und Fachtagungen sowie Ausstellungen und Exkursionen, die in den kommenden Monaten angeboten werden.

Das Programm enthält nicht nur für Fachleute und solche, die es werden wollen Veranstaltungen, sondern auch für interessierte Erwachsene, für Kinder und für Jugendliche. So können Kinder Wasser erleben und Gewässerwissen erwerben oder die ganze Familie im Neckartal eine Floßerlebnisfahrt im Spannungsfeld von Natur und Kultur, Weinbau und Technologie unternehmen, interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich über Hornissen und andere Wespenarten sowie die Rolle der Feuerwehr beim Erhalt der Biodiversität beraten lassen. Haus- und Betriebsmeister können sich über Klimaschutz und Energieeinsparung an Schulen und anderen öffentlichen Gebäuden informieren oder kommunale Bedienstete über Partizipation und Beteiligungsprozesse in Umweltverfahren.

Das neue Jahresprogramm ist kostenlos erhältlich und kann bei der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg (E-Mail: umweltakademie@um.bwl.de, Telefon: 0711/126-2807) in gedruckter Form bestellt werden.  

Anmeldungen zu den einzelnen Veranstaltungen können online unter http://www.um.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/2559/ vorgenommen werden. Unter dieser Adresse können das Jahresprogramm und eine Terminübersicht auch als PDF heruntergeladen werden.