Posts Tagged ‘Nistkasten’

Große Resonanz beim ersten Aktionstag dieses Jahres

Beim Saisonstart am vergangenen Wochenende legten sich die kleinen und großen Besucher für Meisen und Fledermäuse richtig ins Zeug und wurden handwerklich aktiv. Unter der Anleitung von Schreinermeister Erich Ludwig konnten Nistkästen für Vögel und Schlafquartiere für Fledermäuse selbst gebaut werden. „Aufgrund der fortschreitenden Urbanisierung fehlen heutzutage vielerorts natürliche Nistplätze“, sagte Jessica Daul von der Umweltakademie. „Künstliche Nisthilfen tragen zum Schutz der heimischen Vögel bei und bieten darüber hinaus die Möglichkeit zur Naturbeobachtung im eigenen Garten.“ Zusätzlich informierte Frank Handel vom Naturschutzbund (NABU) Ludwigsburg über die heimischen Vogelarten. Er gab wertvolle Tipps für die Reinigung und Anbringung der Nistkästen. Natürlich war auch der richtige Umgang mit unseren gefiederten Freunden ein Thema. So informierten sich die Aktionstagbesucher an diesem Wochenende nicht nur über ökologische Zusammenhänge und Gefährdungsursachen, sondern leisteten auch gleich einen praktischen Beitrag zum Schutz von Vögeln und Fledermäusen.

Fleißige Nistkastenbauer

Fleißige Nistkastenbauer

An den Aktionstagen im Akademie-Natur-Info-Center der Wilhelma rückt die Umweltakademie Tiere und Pflanzen in den Mittelpunkt und zeigt, wie man ihnen in unseren ausgeräumten Landschaften wieder lebenswerte Nischen einräumen und damit einen Beitrag zu ihrem Schutz und zum Erhalt der Artenvielfalt leisten kann. Ziel dieser Aktionstage ist es, Kenntnisse und Wissen über Tiere und Pflanzen und Zusammenhänge in der Natur zu erwerben.

Der nächste Aktionstag im Akademie-Natur-Info Center findet am Mittwoch, 8. April 2015 zum Thema „Natur und Kultur vereint: Nisthilfen für Ohrwürmer schaffen“ von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr statt.

Hier geht’s zur Programmübersicht aller Aktionstage: www.umweltakademie.baden-wuerttemberg.de

 

Advertisements

Aktionstag am Samstag: Schutz unserer heimischen Vögel und Fledermäuse

Endlich ist es wieder soweit! Am Samstag, 28. März 2015 startet die neue Saison im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma in der Nähe des Schaubauernhofs. Die beliebten Aktionstage zu spannenden und vielfältigen Naturschutzthemen der Umweltakademie finden im Rahmen der Dauerausstellung „Expedition Heimische Natur“ statt.

Foto: Erich Westendarp/Pixelio

Foto: Erich Westendarp/Pixelio

Aufgrund der fortschreitenden Urbanisierung fehlen heutzutage vielerorts natürliche Nistplätze. Künstliche Nistplätze helfen hierbei nicht nur den  heimischen Vögeln, sondern bieten zusätzlich die Möglichkeit zur Naturbeobachtung im heimischen Garten. Unter der fachkundigen Anleitung von Erich Ludwig können Nistkästen für Vögel und Schlafquartiere für Fledermäuse (gegen Unkostenbeitrag) selbst gebaut werden. Zusätzlich informiert der Naturschutzbund (NABU) Ludwigsburg über den richtigen Umgang mit den tierischen Nachbarn sowie über Reinigung und Anbringung der Quartiere.

Wann: Samstag, 28. März 2015, 11 Uhr bis 16.30 Uhr

Wo: Akademie-Natur-Info-Center auf dem Gelände des Schaubauernhofs in der Wilhelma. Außerdem kann die Ausstellung „Expedition heimische Natur“ ganzjährig während der regulären Wilhelma-Öffnungszeiten besucht werden.

Kosten: Die Teilnahme an den Aktionen ist im Eintrittspreis der Wilhelma enthalten.

Aktionstag am Sonntag, 5. Oktober: Nistkästen für Vögel bauen

Wer unseren Aktionstag am 3. Oktober im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma verpasst hat, der hat am kommenden Sonntag (5. Oktober) noch einmal die Gelegenheit dazu. Dann besteht für kleine und große Besucher die Möglichkeit, gegen einen geringen Unkostenbeitrag ein Futterhäuschen für Vögel selbst zusammenzubauen. Zudem können alle Interessierten unter der Anleitung von Schreinermeister Erich Ludwig Nistkästen für das kommende Frühjahr vor Ort zimmern. Der NABU Ludwigsburg informiert an diesem Tag über die richtige Winterfütterung von Vögeln.

Die Aktion findet von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr statt.

Die Aktionstage des Akademie-Natur-Info-Centers werden im ehemaligen Ausstellungsraum der Nutztierausstellung (Schaubauernhof) der Wilhelma durchgeführt. Der Besuch im Akademie-Natur-Info-Center und die Teilnahme an den Aktionen sind im Eintrittspreis der Wilhelma enthalten.

Mehr Informationen:
Kerstin Heemann
Akademie für Natur- und Umweltschutz
Telefon: 0711/126-2810
E-mail: Kerstin.Heemann@um.bwl.de
Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma:
Dipl.-Biol. Barbara Kagerer, B.Sc. agr. Jessica Daul
Telefon: 0172/1004786 (nur während der Öffnungszeiten)

Die Vogelfauna im Winter

Aktionstag der Umweltakademie am Freitag, 03. Oktober 2014 und Sonntag 05. Oktober 2014 im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma

Amsel auf verschneitem Ast - Foto: Hutter

Amsel auf verschneitem Ast – Foto: Hutter

Noch genießen wir herbstliche Temperaturen. Und Wildtiere finden noch allerlei Futter, um sich auf den Winter vorzubereiten. Schon bald wird es jedoch kälter, und die natürlichen Nahrungsquellen werden rar. Wer in den Wintermonaten, wenn der Boden gefroren oder von Schnee bedeckt ist, Futterstellen für Vögel anbietet, trägt aktiv zum Schutz der heimischen Vogelfauna bei. Zudem bieten Futterhäuschen die Gelegenheit zur einmaligen Naturbeobachtung direkt vor dem eigenen Fenster. Um selbst welche zu bauen und sich darüber zu informieren, was bei der Winterfütterung beachtet werden sollte, finden im Akademie-Natur-Info-Center beim Schaubauernhof der Wilhelma am 3. und 5. Oktober 2014 spezielle Aktionstage statt. Dann besteht für kleine und große Besucher die Möglichkeit, gegen einen geringen Unkostenbeitrag ein Futterhäuschen für Vögel selbst zusammenzubauen. Zudem besteht unter der Anleitung von Schreinermeister Erich Ludwig die Möglichkeit, Nistkästen für das kommende Frühjahr vor Ort zu zimmern. Der NABU Ludwigsburg informiert an diesem Tag über die richtige Winterfütterung von Vögeln.

Die Aktion findet von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr statt.

Die Aktionstage des Akademie-Natur-Info-Centers werden im ehemaligen Ausstellungsraum der Nutztierausstellung (Schaubauernhof) der Wilhelma durchgeführt. Der Besuch im Akademie-Natur-Info-Center und die Teilnahme an den Aktionen sind im Eintrittspreis der Wilhelma enthalten.

Mehr Informationen:
Kerstin Heemann
Akademie für Natur- und Umweltschutz
Telefon: 0711/126-2810
E-mail: Kerstin.Heemann@um.bwl.de
Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma:
Dipl.-Biol. Barbara Kagerer, B.Sc. agr. Jessica Daul
Telefon: 0172/1004786 (nur während der Öffnungszeiten)

Ein Nest für Vögel

Erster Artenschutz-Aktionstag der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg im Natur-Info-Center “Casa Mellifera” war ein voller Erfolg

Ludwigsburg. Am Sonntag, 6. April 2014 drehte sich beim ersten Artenschutz-Aktionstag der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg im Natur-Info-Center “Casa Mellifera” am Hungerberg in Ludwigsburg alles um die Welt der heimischen Vögel. Unter dem Motto „Nur was man kennt, kann man schützen“ waren Besucher dazu eingeladen, sich über die Vielfalt heimischer Vogelarten und ihrer Lebensräume zu informieren.
Bei schönstem Frühlingswetter strömten zahlreiche Besucher durch das frische Grün des Hungerbergs zum Natur-Info-Center Casa Mellifera. Dort wurden die Vogelfreunde ermuntert, gleich selbst Hand anzulegen, um praktischen Artenschutz zu betreiben. Denn bei unseren Vögeln herrscht Wohnungsnot. Mehr als die Hälfte der Arten in Deutschland werden laut Naturschutzbund (NABU) inzwischen als gefährdet eingestuft. Oft fehlen in unserer ausgeräumten Landschaft geeignete Nist- und Brutmöglichkeiten wie Hecken, üppige Ackerrandstreifen, Gestrüpp oder alte Bäume mit natürlichen Höhlen. So durften die Besucher des Aktionstages unter Anleitung von Erich Ludwig von der Seniorenbegegnungsstätte unterschiedliche Nisthilfen bauen. Besonders Kinder hatten viel Freude daran, mit Hammer und Akkuschrauber hübsche Vogelhäuschen zu zimmern. Aber auch viele Erwachsene hämmerten und schraubten emsig, während andere mit den Vogelkennern fachsimpelten.
Mit ihrem Gesang und buntem Gefieder sind Vögel bei uns sehr beliebt. Gerade jetzt im Frühling erfreuen wir uns an dem bunten Treiben in der Luft. Wer allerdings zum Schutz der Tiere beitragen will, muss sich auskennen. „Die Bedürfnisse der einzelnen Arten sind so vielfältig wie ihr Gesang”, sagt Frank Handel vom NABU Ludwigsburg. „Wenn wir Nisthilfen für Vögel bauen und aufhängen wollen, müssen wir wissen, welche Brutgewohnheiten die Vögel haben, wie die Umgebung aussehen sollte und ob die Vögel in der Nähe genug Futter finden”, betont man bei der Umweltakademie. Der Gartenrotschwanz beispielsweise bevorzuge es etwas heller, weshalb das Einflugloch oval sein sollte. Der Vogel reagiere sehr empfindlich auf Pflanzengifte. Ein naturnah gestalteter Garten mit Blumenwiese, Sträuchern und Bäumen biete dagegen ein gutes Nahrungsangebot.
Auch das Vogelvorkommen der Zugwiesen konnte man beim Aktionstag studieren. Dabei war ein Vogel besonders präsent: Der Grünspecht ist Vogel des Jahres 2014. Im Grünzug am Hungerberg rund um das Natur-Info-Center hört man oft seinen markanten Ruf, der wie ein gellendes Lachen klingt. Fast ebenso markant sind sein grün-gelbliches Gefieder und die rot-schwarze Augenmaske. Der Grünspecht kommt überall dort vor, wo Grünland mit altem Baumbestand zu finden ist. Im Gras sucht der Specht mit seiner klebrigen Zunge nach Ameisen, und in alten Bäumen findet er geeignete Bruthöhlen. Bevorzugter Lebensraum sind Streuobstwiesen; da diese aber immer seltener zu finden sind, zunehmend auch Parks oder Gärten. Der NABU setzt sich, um den Lebensraum des Grünspechtes und vieler anderer Vogelarten zu schützen, dafür ein, dass in städtischen Grünanlagen, in Hausgärten und auf Obstbaumwiesen konsequent auf Pestizide verzichtet wird.
Das Kennenlernen der Tiere ist für die Umweltakademie wichtig, um Wissen und Schutzverständnis gegenüber der Natur zu ermöglichen. „In Zeiten, in denen die Leute mehr Automarken als Tier- und Pflanzenarten kennen, muss der Wissenserosion in Sachen Natur begegnet werden”, erklärte Katja Goll den Ansatz der Umweltakademie, die Besucher mit den Artenschutz-Aktionstagen für die Belange der Wildtiere zu sensibilisieren.

Besucher bauen Nistkästen beim Aktionstag

Besucher bauen Nistkästen beim Aktionstag

Dass dabei auch der Spaß nicht zu kurz kommt, konnte man den Besuchern ansehen, die bei Erich Ludwig tatkräftig zu Gange waren, um aus liebevoll vorgefertigten Holzteilen Nistkästen für den Garten zu zimmern. Ob Halbhöhle, Meisenkasten, Mauersegler- oder Fledermauskasten, der Schreinermeister hatte zahlreiche Modelle im Angebot. So durften beim Akademie-Aktionstag schon die Kleinsten zu Werke gehen und nebenbei Vogelarten und ihre Lebensweise kennen lernen. Am Maltisch konnten Kinder ihr Artenwissen künstlerisch umsetzen, während sich die Eltern am NABU-Stand informierten und sich zu den Nistkästen beraten ließen. Die stolze Bilanz des Aktionstages: In nur vier Stunden wurden 35 neue Nisthilfen gebaut.
„Für uns ist es wichtig, nicht nur aufzuzeigen wo es krankt, sondern den Menschen auch immer gleich Handlungsoptionen anzubieten” erklärt Katja Goll vom Akademie-Natur-Info-Center. Jeder Aktionstag widmet sich einem bestimmten Thema mit der Absicht, über positive Naturerlebnisse und Interaktion die Besucher des Casa Mellifera für die jeweiligen Belange zu sensibilisieren, zu informieren und ihnen darüber hinaus Möglichkeiten zum Handeln aufzuzeigen. Neben der Vermittlung von konkretem Natur- und Artenwissen sollen die Aktionstage dazu beitragen, dass Besucher über die gezeigten Beispiele zum allgemeinen Verständnis über Zusammenhänge in der Natur geführt werden. Darüber hinaus sollen die Besucher dazu angeregt werden, eigene Verhaltensweisen in Bezug zu ihrer Umwelt zu setzen.

Weitere Informationen:
Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg
Postfach 10 34 39, 70029 Stuttgart
Sabrina Temme, Tel. 0711 /126-2812
E-Mail: Sabrina.Temme@uvm.bwl.de

Nistkästen: Jetzt werden Brutstätten zu Winterquartieren

Je mehr Hecken, Gärten und natürliche Lebensräume verschwinden, desto wichtiger werden Nistkästen. Im Sommer als Brutstätte genutzt, bieten die Nistkästen im Winter Schutz vor der eisigen Kälte. Vögel, Fledermäuse und Siebenschläfer nutzen die kleinen Häuschen gerne als Unterschlupf.

Hier die wichtigsten Tipps auf einen Blick:

Tipp 1:
Wer selbst zu Hammer und Säge greift, sollte beim beim Bau der Nistkästen darauf achten, dass die Vorderwand oder das Dach verschraubt und nicht verleimt werden. So kann im Frühjahr der Nistkasten geöffnet und gereinigt werden. Entsprechende Bauanleitungen finden sich im Internet, auch viele Baumärkte halten Baupläne bereit.

Tipp 2:
Bei der Auswahl eines geeigneten Bereiches sollte darauf geachtet werden, dass Katzen und Marder nicht an die Nistkästen gelangen. Ein freier Ast, eine glatte Hauswand oder ein Überhang am Nistkasten (siehe Foto) bietet den Bewohnern Sicherheit.

Tipp 3:
Um herauszufinden, ob bzw. welche „Mieter“ im Nistkasten wohnen, sollte man den Kasten nicht einfach öffnen. Nehmen Sie sich stattdessen Zeit, den Bereich aus sicherer Entfernung zu beobachten.

Foto: Nistkasten aus Holz mit Marderschutz (Quelle: Wikipedia)

Foto: Nistkasten aus Holz mit Marderschutz (Quelle: Wikipedia)