Posts Tagged ‘Schaubauernhof’

Neues Highlight in der Wilhelma

Prominente Paten für die Installation „Expedition Heimische Natur“
Umweltminister Franz Untersteller, Wilhelmadirektor Dr. Thomas Kölpin und Akademieleiter Claus-Peter Hutter eröffnen Ausstellung im neuen Akademie-Natur-Info-Center

Der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller war begeistert. „Mit ihrer neuesten Installation ist der Umweltakademie ein großer Wurf gelungen“, lobte er das Konzept am Montag bei der nun eröffneten Dauerausstellung in der Stuttgarter Wilhelma.
Die als Einbau konzipierte Ausstellung ist die derzeit jüngste Attraktion in der Wilhelma. „Wir freuen uns sehr, dass wir für diese ansprechende Dauerausstellung, die eine wertvolle Investition für die Zukunft darstellt, diesen Standort gefunden haben“, sagte Akademieleiter Claus-Peter Hutter. Mit dem Bezug des neuen Akademie-Natur-Info-Center werde eine nunmehr seit 25 Jahren andauernde, sehr erfolgreiche Kooperation zwischen Umweltakademie und Wilhelma fortgeführt und für mindestens weitere 25 Jahre festgeschrieben.
Das neue Domizil der Landesumweltakademie befindet sich in der Nähe des Schaubauernhofes und bildet so nicht nur räumlich, sondern auch inhaltlich und thematisch gesehen eine Verbindung zwischen den exotischen, seltenen aus weiter Ferne stammenden Tieren und der heimischen, bekannten und gewohnten Fauna und Flora. Denn die neu präsentierte und dem Wilhelma-Publikum ab jetzt dauerhaft zur Verfügung gestellte Installation mit dem Titel „Expedition Heimische Natur“ beschäftigt sich ganz bewusst mit einem Lebensraum, der überall im Land zu finden und den meisten gut bekannt ist: mit Hecken und Feldgehölzen.
„Die Ausstellung zeigt einprägsam und spielerisch, dass in Hecken und Feldgehölzen mehr spannendes Leben steckt, als man zunächst vermuten würde. Hier leben gefährdete Arten und weniger gefährdete Arten Seite an Seite und werden so manches Mal erst auf den zweiten Blick erkennbar“, sagte Minister Untersteller während der Eröffnung.
Nur ein scheinbar perfektes, ideales Ökosystem zeigt sich dem Betrachter – aber die Umweltakademie wäre nicht die Umweltakademie, wenn es nicht unerwartete Momente und überraschende, interaktive Eingriffsmöglichkeiten für interessierte Ausstellungsbesucher gäbe. „Durch idealisierte, harmonische und geschönte Darstellungen allein erreicht man heute niemanden mehr“, sagte Achim Mayer von KONZEPTBOUTIQUE, die mit der Umsetzung des Ausstellungskonzeptes betraut war. Auch Gefährdungspotentiale und Schutzmöglichkeiten wurden daher in der Ausstellung berücksichtigt, angesprochen und konzeptionell umgesetzt. Als Beispiel dienen etwa sich immer stärker neigende transparente Stelen, die anzeigen, dass hier etwas ins Wanken geraten kann, wenn wir nicht aufpassen!
Und so haben die Besucher der neuartigen Ausstellung die Möglichkeit, eigene Ideen zur Stabilisierung eines in Schieflage geratenen Ökosystems zu entwickeln und diese in persönlichen Botschaften zu hinterlassen. In einem eigens installierten Ideen-Briefkasten werden Vorschläge gesammelt, von der Umweltakademie ausgewertet und ausgewählte Antworten dann im Ausstellungsraum publiziert.

Mittels der neu eröffneten Installation „Expedition Heimische Natur“ im Akademie-Natur-Info-Center sei es gelungen, den Lebensraum baulich genial umzusetzen und die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten optimal zu nutzen, so Claus-Peter Hutter. Auch auf die jüngsten Besucher und deren besondere Bedürfnisse wurde Rücksicht genommen. Spezielle, auf die Perspektive von Kindern eingerichtete Artenportraits, die mit individuell beschrifteten Schiebetafeln („Kennst du mich?“) versehen wurden, sprechen die Neugierde und den Entdeckergeist der jungen Besucher an. Daneben wurde großen Wert auf barrierefreies Betreten der Installation gelegt und aus Gründen der Energieeffizienz weitestgehend auf strombetriebene Ausstellungsexponate verzichtet und mit moderner LED-Technik gearbeitet.

Advertisements

Ausstellungseröffnung mit Umweltminister Franz Untersteller

Am Montag, 6. Oktober ist es endlich soweit: Dann wird um 15 Uhr das neue Akademie-Natur-Info-Center am Schaubauernhof in der Wilhelma eröffnet. Zu diesem wichtigen Termin wird der baden-württembergische Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Franz Untersteller, erwartet. Mit dabei sind außerdem der Wilhelma-Direktor Dr. Thomas Kölpin sowie Claus-Peter Hutter, Leiter der Umweltakademie.
Ebenfalls an diesem Tag wird im Akademie-Natur-Info-Center die Ausstellung „Expedition heimische Natur“ eröffnet.

Wir laden Sie herzlich zu diesem Termin ein.

Mit Fell und Federn: Nachhaltige Landwirtschaft früher und heute

Aktionstag der Umweltakademie am Donnerstag, 7. August 2014 im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma

Auch Nutztiere gehören zur Biologischen Vielfalt. Am Donnerstag, 7. August 2014 stehen beim Aktionstag im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma verschiedene Tierrassen, die zur landwirtschaftlichen Nutzung gezüchtet wurden, im Mittelpunkt. Im Laufe der Jahre hat sich die Nutztierhaltung stark verändert. Erfahren Sie bei fachkundigen Führungen über den Schaubauernhof Interessantes zu modernen und inzwischen selten gewordenen Nutztierrassen. Viel Wissenswertes über die klassischen Bauernhoftiere wie Rinder, Schweine und Hühner erleben Sie an diesem Tag. Und darüber hinaus können Kinder ihre eigenen Tierbilder gestalten und mit Federn und Fell verschönern. Kreativität verbunden mit Fragen wie „Von welchen Tieren stammt diese ‚Kleidung‘? Von Esel, Alpaka, Schaf oder Huhn?“ Mit diesem Aktionstag ermöglicht die Umweltakademie Baden-Württemberg den Besuchern den Einblick in die Nutztierhaltung und fördert so einen nachhaltigen Umgang mit Natur und Umwelt.
Die Aktion findet von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr statt.

Kuh im Schwarzwald - Foto: Neher

Kuh im Schwarzwald – Foto: Neher

Die Aktionstage des Akademie-Natur-Info-Centers werden im ehemaligen Ausstellungsraum der Nutztierausstellung (Schaubauernhof) der Wilhelma durchgeführt. Der Besuch im Akademie-Natur-Info-Center und die Teilnahme an den Aktionen sind im Eintrittspreis der Wilhelma enthalten.

Mehr Informationen:
Kerstin Heemann, Umweltakademie
Telefon: 0711/126-2810
E-mail: Kerstin.Heemann@um.bwl.de
Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma:
Dipl.-Biol. Barbara Kagerer, B.Sc. agr. Jessica Daul
Telefon: 0172/1004786 (nur während der Öffnungszeiten)

Heimischer Artenreichtum: Spuren von Wildtieren bestimmen

Aktionstag am Freitag, den 25. April 2014 im Akademie-Natur-Info-Center der Umweltakademie in der Wilhelma

„Man schützt nur, was man kennt“, so lautet das Motto der Umweltakademie Baden-Württemberg. Doch viele Lebewesen, die in unserer Umgebung leben, haben wir selbst noch nie gesehen. Woher weiß man dann, wer zum Beispiel im Wald unterwegs war? Am Freitag, den 25. April 2014 findet im Akademie-Natur-Info-Center der Umweltakademie in der Wilhelma der Aktionstag rund ums Thema Tierspuren statt. Oft sehen wir nur ihre Spuren und können kaum erraten, welches Tier dahinter steckt. Wie unterscheidet man die Fußspuren von Hund und Fuchs? Derart spannenden Fragen kann man an diesem Aktionstag auf den Grund gehen und Interessantes über Tiere und ihre Spuren lernen. Testen Sie Ihr Wissen bei einem Spurenrätsel! Außerdem wartet auf die Besucher eine besondere Aktion: Gestalten Sie Ihre eigene Spuren-Tasche. Gegen einen Unkostenbeitrag können diese mit verschiedenen Tier-Fährten bedruckt und mit nach Hause genommen werden. Die Aktion wird von 11.00 bis 16.30 Uhr angeboten.
Die Aktionstage des Akademie-Natur-Info-Centers werden im Ausstellungsraum der Nutztierausstellung (Schaubauernhof) der Wilhelma durchgeführt. Der Besuch im Akademie-Natur-Info-Center und die Teilnahme an den Aktionen sind im Eintrittspreis der Wilhelma enthalten.
Um Anmeldung wird gebeten!

Mit Tierspuren bedruckte Tasche - Foto: Daul

Mit Tierspuren bedruckte Tasche – Foto: Daul

Mehr Informationen:
Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg (Umweltakademie)
Kerstin Heemann, Telefon: 0711/126-2813
E-Mail: kerstin.heemann@um.bwl.de

Naturschutz im Kleinen: Nisthilfen für Ohrwürmer schaffen

Aktionstag am Montag, 14. April 2014 im Akademie-Natur-Info-Center der Umweltakademie in der Wilhelma

Am Montag, 14. April 2014 veranstaltet die Umweltakademie Baden-Württemberg im Akademie-Natur-Info-Center in der Wilhelma einen spannenden Aktionstag zum Thema „Aktiver Schutz von Obstwiesen durch Nisthilfenbau für Ohrwürmer“. Ohrwürmer sind wichtige Nützlinge im Obstbau. Sie fressen Blattläuse, welche durch ihre Fraßschäden dazu beitragen, dass es zu Ernteverlusten in Obstwiesen kommen kann. Unter Anleitung von Melinda Eberle-Schwarzer, Kulturlandschaftsführerin im Projekt „Streuobstwiesen Albvorland
und Mittleres Remstal“ können Ohrwurmnisthilfen für einen Unkostenbeitrag selbst gebastelt
werden. Zudem wird es auch ein spannendes Quiz zum Thema Schädlinge und Nützlinge
der Streuobstwiese geben. Die Aktion findet von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr statt.
Die Aktionstage des Akademie-Natur-Info-Centers finden im Ausstellungsraum der
Nutztierausstellung beim Schaubauernhof in der Wilhelma statt. Die Termine der Aktionstage
können dem Flyer entnommen werden. Die Teilnahme an den Aktionen ist im Eintrittspreis
der Wilhelma enthalten.

ANIC Veranstaltungskalender 2014

Mehr Informationen:
Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg
Kerstin Heemann, Telefon: 0711/126-2813
E-Mail: kerstin.heemann@um.bwl.de