Posts Tagged ‘Umweltbildung’

Gelungene Auftaktveranstaltung zum Naturerlebnistag

Umweltminister Untersteller: „Der Naturerlebnistag ist ein wichtiger Beitrag gegen die Wissenserosion in Sachen Natur“

Als „bedeutenden Beitrag gegen die Wissenserosion in Sachen Natur“ hat Umweltminister Franz Untersteller den bundesweiten Naturerlebnistag (Sonntag, 3. Mai 2015) bezeichnet. Bei der Auftaktveranstaltung am Donnerstag in Bietigheim-Bissingen stellte der Minister einen regelrechten Wissensverlust in Sachen Landschaft, Heimat, Natur und Kultur fest, dem es mit Hilfe der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung entgegenzuwirken gelte. „So kann eine Basis für mehr Handlungsbereitschaft zur Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen geschaffen werden“, sagte der Minister. Mit dem Naturerlebnistag komme man diesem Ziel auf unterhaltsame Weise ein Stückchen näher.

Allein in Baden-Württemberg besteht am Sonntag bei mehr als 260 Veranstaltungen die Gelegenheit, unsere faszinierende Natur kennenzulernen. Koordiniert wird der Naturerlebnistag in Baden-Württemberg von der Akademie für Natur- und Umweltschutz, die gemeinsam mit den Umweltakademien der anderen Länder den NaturErlebnisTag vor neun Jahren ins Leben gerufen hat. „In einer Zeit, in der viele Kinder mehr Handy-Klingeltöne als Vogelstimmen kennen und auch manche Erwachsene mehr über Computerspiele Bescheid wissen als über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, kommt es mehr denn je darauf an, die Menschen ohne erhobenen Zeigefinger wieder mehr an Natur und Landschaft heranzuführen“, sagte Untersteller.

Dass man zum Naturerleben gar nicht weit fahren muss, zeigt sich in der Stadt Bietigheim-Bissingen. Schon früh begann man hier, das Enztal als Lebens- und Erholungsachse aufzuwerten und so neue Lebens- und Erlebnisräume für Mensch und Natur zu schaffen. Als Überbleibsel der Landesgartenschau startete 1990 das Akademie-Natur-Info-Center seinen Dienst. Ein außergewöhnliches Beispiel, wie mit vergleichsweise wenig Aufwand viel erreicht werden kann. Durch die hervorragende Zusammenarbeit von der Stadt Bietigheim-Bissingen und der Umweltakademie konnten in all den Jahren durch die Schulungen für Erzieher direkt, aber auch indirekt weit über eine Million Kinder erreicht werden. „Natur ist nicht statisch, sondern einem ständigen Wandel unterworfen. Wo kann man dies besser zeigen als an Hand der zahlreichen Renaturierungsprojekte entlang der Enz. Es ist sehr wichtig, dass wir die Natur und ihre Zusammenhänge kennen, denn nur wer Natur kennt, kann Umwelt schützen“, betonte Akademie-Leiter Claus-Peter Hutter.

Informationen über Veranstaltungen zum Naturerlebnis-Wochenende in Baden-Württemberg finden Sie unter: http://bw.deutscher-naturerlebnistag.de/

Advertisements

Anzeigen im Beilagenblatt in „Mein Ländle“

Sie bieten eine besondere, interessante und pfiffige Aktion zur Umweltbildung an? Und Sie möchten damit möglichst viele Menschen erreichen? Dann sollten Sie die Möglichkeit nutzen, Ihre Veranstaltung im Beilagenblatt der Zeitschrift „Mein Ländle“ zu platzieren.

Nutzen Sie die neu überarbeitete Homepage des „Landesnetzwerk Umweltbildung und nachhaltige Entwicklung“ (LNUB) zur Publikation Ihrer Termine, Veranstaltungen und Aktionen.

Wir freuen uns über eine breite Palette an Angeboten unserer Partner aus der Umweltbildung!

Weitere Informationen unter: www.lnub.de

Tagung „Ganztagsschule und Umweltbildung“ am 9./10. Oktober 2014

Die gemeinsame Tagung der fachdidaktischen Weiterbildung NaDiQuAk am Institut für Biologie und Schulgartenentwicklung mit den Instituten für Schul- und Unterrichtsentwicklung und für Allgemeine und Historische Erziehungswissenschaft richtet sich an Schulträger und Lehrende, Entscheidungstragende aus der Politik, Vertreter von Hochschulen, aus Wissenschaft und Forschung, Akteure aus der Umweltbildung sowie weitere Interessierte. Die Tagung bietet die Gelegenheit zum Austausch über die Integration der Umweltbildung an Ganztagsschulen sowie über neu gewonnene wissenschaftliche Erkenntnisse, Praxisbeispiele und Entwicklungsmöglichkeiten in den Themenbereichen Didaktik und Schulgarten sowie Wahrnehmen, Kennenlernen und Verstehen von Natur.

Wann: Donnerstag, 9./Freitag, 10. Oktober 2014
Wo: Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Bismarckstr. 10, 76133 Karlsruhe,
Gebäude I, Raum 013
Was: Fachdidaktischer Qualifikationslehrgang der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Biodiversität – Naturschutzbiologie – Umweltbildung

Programm Tagung Ganztagesschule

Kosten: 58 Euro
Informationen und Anmeldung:
Dipl.-Biol. Christine Bauer, Telefon 0721/925-4167, E-Mail: nadiquak@ph-karlsruhe.de

SAVE THE DATE: Umweltbildungssymposium „Wildpark, Tierpark, Zoo: außerschulische Lernorte zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ in Kooperation mit dem Deutschen Wildgehegeverband e.V.

Jedes Jahr besuchen rund 70 Millionen Menschen Zoos, Tierparke, Wildparke und ähnliche Einrichtungen in Deutschland. Die meisten Betreiber stellen sich der Verpflichtung einer nachhaltigen Bildungsarbeit und bieten ein vielfältiges Angebot. Standards und Qualitätskriterien zur entsprechenden Umsetzung geben eine Orientierungshilfe; andererseits gibt es immer auch Kritik, in wie weit bestimmte Arten „zur Schau gestellt“ werden sollen. Das Symposium bietet den Akteuren aus Wildparks, zoologischen Gärten, Tierparks und Falknereien ein Forum des Ideen- und Erfahrungsaustausches zur Diskussion unterschiedlicher Standpunkte, stellt innovative Projekte und Initiativen vor und zeigt Perspektiven für eine erfolgreiche Bildungsarbeit der Zukunft auf. Ziel ist es, konkrete Anstöße für eine zukunftsorientierte Nachhaltigkeitsbildung zu geben und Akteure zu vernetzen.

Schwerpunkte:
– Anforderungen an die Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung in Tiergärten
– Anforderungen an die Tierhaltung in Tiergärten unter didaktischen Gesichtspunkten
– Breiter Erfahrungsaustausch

Termin: 23. / 24. Oktober 2014
Ort: Deutschordensmuseum, Schloss 16, 97980 Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis)
Programm: Ein detailliertes Programm mit Ablauf finden Sie in Kürze auf diesem Blog

Nähere Informationen:
Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg
Frau Anna Piemontese
Dillmannstr. 3
70193 Stuttgart
Telefon: 0711/126-2821
E-Mail: anna.piemontese@um.bwl.de

Sprachkurs: „English for Environmentalists – Communication and Language Skills”

Sind auch Sie in Ihrem Berufsalltag gefordert, englische Fachliteratur zu lesen, Briefe oder Veröffentlichungen in Englisch zu schreiben oder sogar einen Vortrag in Englisch zu halten? Unser Sprachkurs bietet eine hervorragende Gelegenheit, sich die dafür notwendigen Fähigkeiten anzueignen und die eigenen Englischkenntnisse aufzufrischen.
Veranstaltet wird dieser von EUROPARC empfohlene Kurs in Kooperation mit der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm (INA).

Bausteine dieses Kurses in englischer Sprache sind:
– intensives Training von Sprachkompetenzen mit modernen didaktischen Methoden
– vertiefte Bearbeitung der Themenfelder Naturschutz und Landnutzung, Landschaftspflege und Schutzgebietsmanagement, Tourismus und Regionalentwicklung, Umweltbildung und Kommunikation, u. a. durch
– intensives Kennenlernen des Naturschutzgebietes Lüneburger Heide, dem ältesten, einem der größten und meistbesuchten Naturschutzgebiete in Deutschland
– Üben von Vorträgen mit Bezug zum eigenen Arbeitsfeld.

Die Betreuung erfolgt durch einen Fach- und Sprachtutor (englischer Muttersprachler)

Termin: 15.-20. Juni 2014
Ort: Schneverdingen/Camp Reinsehlen
Kursleiter: Dr. Johann Schreiner, Direktor der Alfred Toepfer Akademie
Dr. Ralf Grunewald, Federal Agency for Nature Conservation, International Academy for Nature Conservation Isle of Vilm
Tutor: Mark Sixsmith, B.Sc., Gründer von envenglish.com, Prag
Kosten: 360 Euro reine Kursgebühr. Bei Unterbringung im Doppelzimmer 540 Euro (Einzelzimmer: 630 Euro)
Maximale Teilnehmerzahl: 16 Personen

Programm: Sprachkursprogramm (engl. Version)_14-F-08

Anmeldung: Anmeldebogen-Sprachkurs14-F-08

Praxis-Wörterbuch_Prof. Schreiner

Tod, Hunger und Chaos auf den Philippinen: Mitarbeiter der Umweltakademie sprechen ihr Mitgefühl aus

Die Bilder, die uns nach der verheerenden Naturkatastrophe aus der Provinz Leyte erreichen, machen uns fassungslos. Wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg sind in Gedanken bei den Opfern des Taifuns „Haiyan“, auch das Ausmass der Zerstörungen macht uns betroffen.

Unser Mitgefühl gilt den Überlebenden und gleichermassen den Menschen auf den Philippinen, die durch Ihre Arbeit im Einsatz für die Natur, sei es in regionalen Klimaschutzprojekten oder Aufforstungsmaßnahmen, nun selbst betroffen sind.

Die unvorstellbaren Verwüstungen und Zerstörungen zeigen erneut auf drastische Weise die Folgen des bereits eingesetzten Klimawandels auf. Die Ereignisse und Bilder bestärken uns, im Bemühen um einen internationalen Klimaschutz sowie um eine weitreichende Umweltbildung nicht nachzulassen.

Update 14.11.2013: Folgende Fotos haben wir eben von unseren Projektpartnern aus Leyte erhalten:
VSU 7

VSU 9

8. Umweltbildungskongress Baden-Württemberg

Der Umweltbildungskongress Baden-Württemberg als Forum für den Ideen- und Erfahrungsaustausch – auch in diesem Jahr wird die Veranstaltung wieder zum wichtigen Impulsgeber für die Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung. Mit einem vielseitigen Programm, das in diesem Jahr unter dem Motto „Nachhaltig mobil – Herausforderungen und Chancen für die Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung“ steht, werden innovative Projekte und Initiativen vorgestellt. Ziel ist es, konkrete Anstöße für eine zukunftsorientierte Nachhaltigkeitsbildung zu geben und die Vernetzung der Akteure zu unterstützen.

8. Umweltbildungskongress Baden-Württemberg
Ein Beitrag der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg
zum BNE-Thema des Jahres 2013
am Freitag, 21. Juni 2013
in Schwäbisch Hall
, Bausparkasse Schwäbisch Hall, Crailsheimer Strasse 52

Ausführliche Informationen stehen als PDF-Dokument bereit: Programm